Wörth an der Isar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Wörth a.d.Isar
Wörth an der Isar
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wörth a.d.Isar hervorgehoben
Koordinaten: 48° 37′ N, 12° 20′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Landshut
Verwaltungs­gemeinschaft: Wörth an der Isar
Höhe: 369 m ü. NHN
Fläche: 4,84 km2
Einwohner: 2945 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 609 Einwohner je km2
Postleitzahl: 84109
Vorwahl: 08702
Kfz-Kennzeichen: LA, MAI, MAL, ROL, VIB
Gemeindeschlüssel: 09 2 74 191
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Am Kellerberg 2a
84109 Wörth a.d.Isar
Webpräsenz: www.woerth-isar.de
Bürgermeister: Stefan Scheibenzuber (CSU/Freie Wählerschaft)
Lage der Gemeinde Wörth a.d.Isar im Landkreis Landshut
AdlkofenAhamAltdorfAltfraunhofenBaierbachBayerbach bei ErgoldsbachBodenkirchenBruckbergBuch a.ErlbachEchingErgoldingErgoldsbachEssenbachFurthGeisenhausenGerzenHohenthannKröningKumhausenNeufahrnNeufraunhofenNiederaichbachObersüßbachPfeffenhausenPostauRottenburg a.d.LaaberSchalkhamTiefenbachVeldenVilsbiburgVilsheimWeihmichlWengWörth a.d.IsarWurmshamLandshutLandkreis Dingolfing-LandauLandkreis ErdingLandkreis FreisingLandkreis KelheimLandkreis Mühldorf am InnLandkreis RegensburgLandkreis Rottal-InnLandkreis Straubing-BogenKarte
Über dieses Bild

Wörth an der Isar (amtlich: Wörth a.d.Isar) ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Landshut und der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Wörth a.d.Isar.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wörth a.d.Isar liegt in der Region Landshut an der Isar und der Staatsstraße 2074 zwischen Landshut und Dingolfing.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wörth an der Isar hat 2 Ortsteile[2]:

Degernau ist eine Einöde mit zwei Gebäuden und sechs Einwohnern (Stand der Volkszählung vom 25. Mai 1987)[3] am östlichen Ausgang des Gemeindehauptorts Wörth an der Isar.

Es gibt nur die Gemarkung Wörth a.d.Isar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Gemeindegründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1339, als ein Streit der Pfarrer von Hüttenkofen und Kirchberg über die Pfarrzugehörigkeit Wörths vom Regensburger Domkapitel zugunsten Hüttenkofens entschieden wurde. Der Ort ist aber zweifellos älter, was allein schon seine Lage an der römischen Fernstraße von Augsburg in Richtung Donau, der sogenannten Isartalstraße, andeutet. Diese wurde um 50 n. Chr. unter Kaiser Claudius angelegt. Für das 13. Jahrhundert sind Besitzungen des Reichsstifts Niedermünster in Wörth belegt. Später waren das Regensburger Domkapitel und das Kloster Niederviehbach wichtige Grundeigentümer. Auf die Verbindung zum Kloster der Augustiner-Eremitinnen in Niederviehbach deutet noch heute der Äbtissinnenstab im Gemeindewappen hin. Lange Zeit war Wörth ein kleines Dorf mit Sitz einer Obmannschaft, die zum Amt Ergolding, zum Landgericht Rottenburg und zum Rentamt Landshut gehörte. Um 1752 zählte Wörth nur 30 Anwesen.[4]

Im Zuge der Säkularisation 1803 wurden die umfangreichen Besitzungen des Klosters Niederviehbach aufgelöst. Im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

19. und 20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Eröffnung der Bahnstrecke Landshut–Plattling im Jahr 1880, an die Wörth mit einem eigenen Bahnhof angeschlossen wurde, begann ein bis heute andauernder Aufschwung des Ortes. Im Zusammenhang mit der Isarregulierung im 20. Jahrhundert wurde das zuvor sumpfige Gebiet rund um Wörth als Bauland gewonnen. Auch die um 1980 eröffnete Bundesautobahn 92, die nur rund einen Kilometer am Ortskern vorbeiführt, trägt bis heute mit der Ansiedlung immer neuer Firmen zur wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinde bei.[4]

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß Bayerischem Landesamt für Statistik haben sich die Einwohnerzahlen jeweils zum 31. Dezember eines Jahres wie folgt entwickelt:

Stand Einwohner
1960 0954
1970 0987
1980 1265
1990 1519
1995 1990
2000 2215
2005 2408
Stand Einwohner
2006 2398
2007 2431
2008 2409
2009 2412
2010 2409
2011 2493
2012 2565
Stand Einwohner
2013 2638
2014 2712
2015 2837
2016 2851

Seit 1972, dem Jahr der Gemeindereform, hat sich die Einwohnerzahl bis 2016 um 1.828 Personen erhöht. Das entspricht einem Wachstum von 178,96 Prozent. In den letzten zehn (fünf) Jahren wuchs die Einwohnerzahl um 17,28 (11,15) Prozent.

Altersstruktur der Bevölkerung Wörths a.d.Isar gemäß Zensus 2011
Alter Einwohner nach Alter[5]
jünger als 18 18,3 %
18 bis 29 15,0 %
30 bis 49 29,1 %
50 bis 64 21,9 %
älter als 65 15,7 %

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Acht Monate nach Kriegsende fanden am 27. Januar 1946 die ersten Kommunalwahlen (Gemeinderatswahlen) in den kreisangehörigen Gemeinden Bayerns statt. In den Monaten April und Mai 1946 folgten noch die ersten Wahlen der Bürgermeister, Landräte sowie Kreistage. 2006 wurde das 60-jährige Jubiläum begangen.[6]

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 1.334.000 €, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 422.000 €.

Die Gemeinde Wörth a.d.Isar ist Mitglied in folgenden Zweckverbänden[7]:

  • Regionaler Planungsverband Landshut
  • Schulverband Niederaichbach-Wörth Postau-Weng
  • Zweckverband zur Abwasserbeseitigung Niederaichbach-Wörth
  • Zweckverband zur Wasserversorgung der Isar-Gruppe I

Wörth a.d.Isar gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Wörth a.d.Isar.

Verwaltungsgemeinschaft Wörth a.d.Isar
Gemeinde Wappen Fläche
km²
Einwohner
31. Dezember 2017
EW-Dichte
EW je km²
Höhe
über NN
Postau Postau coat of arms.svg 000000000000034.840000000034,84 000000000001660.00000000001.660 000000000000048.000000000048 000000000000388.0000000000388
Weng Weng coat of arms.svg 000000000000015.620000000015,62 000000000001460.00000000001.460 000000000000093.000000000093 000000000000379.0000000000379
Wörth a.d.Isar Wappen von Wörth an der Isar.png 000000000000004.84000000004,84 000000000002945.00000000002.945 000000000000608.0000000000608 000000000000369.0000000000369

Die Verwaltungsgemeinschaft Wörth a.d.Isar erbringt 301 verschiedene behördliche Leistungen.[8]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Stefan Scheibenzuber (CSU/Freie Wählerschaft). Er hat bei den Kommunalwahlen 2014 Daniel Sporer (CSU/Freie Wählerschaft) abgelöst, der für das Amt des Landrates kandidiert hatte. Daniel Sporer war bei den 2002 Nachfolger von Karl Rannow (SPD/Freie Wähler) geworden.

Ehemalige Bürgermeister
Amtszeit Bürgermeister
bis 2002 Karl Rannow
2002–2014 Daniel Sporer

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ItalienItalien Italien: Die Gemeinde Illasi suchte seit 1997 nach einer deutschen Partnergemeinde[9]. 2001 unterzeichneten die Gemeinden Illasi aus der Provinz Verona und Wörth a.d.Isar einen Partnerschaftsvertrag[10]. Diese Partnerschaft wird durch gegenseitige Besuche sowie gemeinsame Darbietungen gelebt, zu denen 2014 eine gemeinsame Aufführung der Chöre Schola Cantorum Cellore und Chorgemeinschaft Wörth-Auloh gehörte[9]. Im Mai 2016 feierte man das 15-jährige Bestehen.[11]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 523 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 220 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 802. Im verarbeitenden Gewerbe gab es keine, im Bauhauptgewerbe drei Betriebe. Mittlerweile hat die Gemeinde ein 60 ha großes Gewerbegebiet mit Autobahn- und Gleisanschluss ausgewiesen.

Schlüsselzuweisungen
in Euro[12]
Zuweisungen an Jahr
2015 2016 2017 2018
Gemeinde Wörth 0 0 0[13] 0[14]

In Folge einer entsprechenden Bewertung ihrer Wirtschaftskraft wurde der Gemeinde Wörth wie bereits in den Jahren 2015[12] bis 2017 auch für das Jahr 2018 vom Freistaat Bayern keine Schlüsselzuweisungen zugeteilt.

Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1999 bestanden 11 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 440 ha; davon waren 404 ha Ackerfläche und 36 ha Dauergrünfläche.

Bauen und Wohnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bodenrichtwerte 2011/2012[15]
Ortsteil Wohnbauflächen
ausgewiesene
Baugebiete
unbeplanter
Innenbereich
ausgewiesene
gewerbliche
Bauflächen
Ackerland
Wörth 120 € 120 € 40 € 6 €

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wörth an der Isar besitzt einen Bahnhof an der Kursbuchstrecke 931 Landshut–Plattling

  • Autobahnanbindung zur A 92

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 1999):

  • Kindergärten: 100 Kindergartenplätze mit 93 Kindern
  • Volksschulen: Grundschule mit 193 Kindern (Klassen 1 – 4)
  • Gemeindebücherei

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 13. September 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Bayerische Landesbibliothek: Suchergebnis Wörth a.d.Isar. Online auf bayerische-landesbibliothek.online.de. Abgerufen am 17. Mai 2014.
  3. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand: 25. Mai 1987, München, 1991, Seite 196
  4. a b Mathias Baumgartner: Die Kirchen der Pfarreiengemeinschaft Niederaichbach – Oberaichbach – Wörth a. d. Isar. Kunstverlag Josef Fink, Lindenberg 2016, 1. Auflage. ISBN 978-3-89870-987-3.
  5. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung: Personen nach Alter (5 Altersklassen) für Wörth a.d.Isar (Kreis: Landshut, Landkreis) –in %–. Online auf ergebnisse.zensus2011.de. Abgerufen am 27. April 2014.
  6. INFORMATION (An alle Haushaltungen!); Hrsg. Gemeinde Adlkofen, Nr. XX/04 - 2006
  7. Bayerischer Behördenwegweiser - Gemeinde Wörth a.d.Isar: Mitgliedschaften in Zweckverbänden und Einwohnerzahlen. Online auf verwaltungsservice.bayern.de. Abgerufen am 26. August 2015.
  8. Bayerischer Behördenwegweiser - Verwaltungsgemeinschaft Wörth a.d.Isar: Verwaltungsgemeinschaft Wörth a.d.Isar - Landkreis Landshut. Online auf verwaltungsservice.bayern.de. Abgerufen am 26. August 2015.
  9. a b Landshuter Zeitung: Musik ist die gemeinsame Sprache, 11. Juli 2014.
  10. Gemeinde Wörth a.d.Isar: Die Partnergemeinde von Wörth a.d.Isar. Online auf woerth-isar.de. Abgerufen am 13. Juli 2014.
  11. Landshuter Zeitung: Freundschaft, Herzlichkeit und Verbundenheit, 23. Mai 2016.
  12. a b Landshuter Zeitung: Vitaminspritze für finanzschwache Kommunen, 12. Dezember 2015.
  13. Landshuter Zeitung: Schlüsselzuweisungen 2017 der Gemeinden, 17. Dezember 2016.
  14. Landshuter Zeitung: Schlüsselzuweisungen 2018, 20. Januar 2018.
  15. Landratsamt Landshut (Gutachterausschuss): Aufstellung der Bodenrichtwerte für die Kalenderjahre 2011 und 2012. Online auf landkreis-landshut.de. Abgerufen am 19. Dezember 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wörth an der Isar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien