Würgeschlange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Boa constrictor mit Beute

Würgeschlange ist eine Bezeichnung für Schlangen, die ihre Beute durch Umschlingen mit ihrem Körper töten. Bekannt ist dies insbesondere bei den Boas und Pythons, aber auch viele Nattern töten ihre meist kleinen Beutetiere auf diese Weise.

Nachdem die Beute gebissen wurde, umschlingt die Schlange sie mit dem Körper. Wenn die Beute ausatmet, verengt die Schlange die Körperschlingen und unterbindet so zunehmend den Rückfluss des venösen Blutes zum Herz und die Atmung. Entgegen einem jahrzehntealten Mythos ersticken die Opfer nicht, sondern sterben an Herz-Kreislauf-Versagen.[1][2] Anschließend wird die Beute im Ganzen verschlungen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Journal of Experimental Biology: Snake constriction rapidly induces circulatory arrest in rats vom 8. Mai 2015, abgerufen am 23. Juli 2015
  2. Spektrum der Wissenschaft: Herz-Kreislauf-Versagen statt Erstickungstod vom 23. Juli 2015