Wüstenwarzenschwein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wüstenwarzenschwein
PhacochoerusAethiopicusWolf.jpg

Wüstenwarzenschwein (Phacochoerus aethiopicus)

Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnung: Schweineartige (Suina)
Familie: Echte Schweine (Suidae)
Gattung: Warzenschweine (Phacochoerus)
Art: Wüstenwarzenschwein
Wissenschaftlicher Name
Phacochoerus aethiopicus
(Pallas, 1766)

Das Wüstenwarzenschwein (Phacochoerus aethiopicus) ist eine Säugetierart aus der Familie der Echten Schweine (Suidae). Es ist eng mit dem (Eigentlichen) Warzenschwein verwandt und wird manchmal in der gleichen Art geführt.

Heutiges Verbreitungsgebiet des Wüstenwarzenschweins

Wüstenwarzenschweine sind wie die Eigentlichen Warzenschweine durch den bizarr wirkenden Kopf charakterisiert. Sie haben wie diese sechs paarig angeordnete Warzen am Kopf, die vor allem bei den Männchen ausgeprägt sind. Die oberen Eckzähne sind stark verlängert und gebogen, diese Hauer werden bis zu 60 Zentimeter lang, die unteren Eckzähne sind kleiner, aber schärfer. Von den Eigentlichen Warzenschweinen unterscheiden sie sich im Details des Baus des Schädels und der Zähne, auch ist ihr Körper etwas kleiner. Über die Lebensweise der Wüstenwarzenschweine ist kaum etwas bekannt, vermutlich stimmt sie mit der der Eigentlichen Warzenschweine überein.

Es gab zwei Populationen in getrennten Verbreitungsgebieten, eine im südlichen und eine im östlichen Afrika:

Die südliche Unterart (Phacochoerus aethiopicus aethiopicus) ist ausgestorben. Sie war auf Südafrika beschränkt und kam nur in der Kapprovinz und in der Provinz Freistaat vor. Durch intensive Bejagung wurden die Bestände im 18. und 19. Jahrhundert stark dezimiert, durch den Ausbruch der Rinderpest sind die verbleibenden Tiere um das Jahr 1900 dahingerafft worden.

Die nördliche Unterart (Phacochoerus aethiopicus delamerei) ist im südöstlichen Äthiopien, dem nordöstlichen Kenia und in Somalia beheimatet. Diese Unterart wird von der IUCN als nicht gefährdet geführt (least concern).

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, Baltimore 1999. ISBN 0-8018-5789-9
  • D. E. Wilson & D. M. Reeder: Mammal Species of the World. Johns Hopkins University Press, 2005. ISBN 0-8018-8221-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Phacochoerus aethiopicus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Phacochoerus aethiopicus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013. Eingestellt von: J. P. d’Huart, T. M. Butynski, Y. De Jong, 2011. Abgerufen am 28. Juli 2013