W. H. Bramble Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
W. H. Bramble Airport
Destroyed Airport Montserrat.JPG
Kenndaten
ICAO-Code TRPM
IATA-Code MNI
Koordinaten
16° 45′ 32″ N, 62° 9′ 23″ WKoordinaten: 16° 45′ 32″ N, 62° 9′ 23″ W
0 m (0 ft.) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 9 km nordöstlich von Plymouth
Basisdaten
Terminals 1
Start- und Landebahn
15/33 1033 m × 25 m Asphalt

Der W. H. Bramble Airport (auch Blackburne Airport) war bis 1997 der internationale Verkehrsflughafen der Karibikinsel Montserrat, ehe er bei einem Vulkanausbruch zerstört wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte von Montserrat mit Angabe des Sperrgebiets, in dem sich der Flughafen befand (Balken: rote Linie rechts oben)

Der Flughafen befand sich auf der Ostseite Montserrats zwischen Trant Bay und Farm Bay und lag unmittelbar an der Küste; er war etwa 8,5 Kilometer von der Hauptstadt Plymouth entfernt. Er wurde nach dem ersten Chief Minister Montserrats, William Henry Bramble, benannt.

Seit 1995 erfolgt auf der Insel eine langanhaltende Ausbruchsserie des Schichtvulkans Soufrière Hills.[1] In deren Verlauf wurde der Südteil der Insel Montserrat komplett zerstört und musste evakuiert werden. Im Juni 1997 erreichten pyroklastische Ströme auch zuvor nicht betroffene Gebiete, wobei 19 Menschen zu Tode kamen. Bis September 1997 wurden alle Siedlungen auf der südlichen Inselhälfte sowie der Flughafen zerstört und mit einer dicken Ascheschicht bedeckt. Bei dem Ausbruch von 1997 wurden am Flughafen besonders der Tower und das Terminal zerstört. Da sich der W. H. Bramble Airport im abgesperrten Südteil der Insel befand, war der Flugbetrieb dort seit der Sperrung 1995 eingestellt. Der vorerst letzte größere Ausbruch des Vulkans erfolgte am 11. Februar 2010, wobei der Lavadom zusammenbrach und sich eine Aschewolke über die gesamte Insel ausbreitete.[2]

Flugverbindungen und Fluggesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen wurde bis zu seiner Schließung von LIAT, Winair, Carib Aviation und der regionalen Fluggesellschaft Montserrat Airways angeflogen. Gelegentlich wurde er auch von Flügen der American Eagle Airlines bedient.

Nach der Sperrung des W. H. Bramble Airport besaß Montserrat bis 2005 keinen Flughafen und konnte nur per Schiff oder Helikopter erreicht werden. Am 11. Juli 2005 wurde der neue Flughafen auf der Nordhälfte der Insel zwischen den Orten St. John’s und Gerald’s, der John A. Osborne Airport, offiziell eröffnet. Der IATA-Code MNI wurde auf den neuen Flughafen übertragen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Soufrière Hills – Eruptive History im Global Volcanism Program der Smithsonian Institution (englisch). Abgerufen am 25. November 2017
  2. Gunnar Ries: Kollaps des Lavadoms am Soufrière Hills Vulkan, Montserrat. In: Blog: Mente et Malleo – Mit Verstand und Hammer die Erde erkunden. Spektrum der Wissenschaft, 16. Februar 2010, abgerufen am 25. November 2017.