W. S. Reed Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
W. S. Reed Company
Rechtsform Company
Gründung 1909
Auflösung 1909
Sitz Massillon, Ohio, USA
Leitung W. S. Reed
Branche Automobile

W. S. Reed Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W. S. Reed gründete 1909 das Unternehmen in Massillon in Ohio. Außerdem waren H. McYost, F. O. Shoemaker und Melville Schworm beteiligt. Die Produktion von Automobilen begann. Der Markenname lautete Massillon. Pläne beliefen sich auf 35 Fahrzeuge für das Jahr 1909. Im gleichen Jahr endete die Produktion aufgrund von finanziellen Problemen.

C. P. Munch von der Munch Motor Car Company übernahm alles.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrzeuge hatten einen Sechszylindermotor. 114,3 mm Bohrung und 127 mm Hub ergaben 7819 cm³ Hubraum und 60 PS Leistung. Die Motorleistung wurde über eine Kardanwelle an die Hinterachse übertragen.

Eine Ausführung war ein Roadster mit wahlweise zwei, drei oder vier Sitzen. Das Fahrgestell hatte 300 cm Radstand. Der Neupreis betrug 1750 US-Dollar.

Daneben gab es Tourenwagen mit fünf und mit sieben Sitzen. Der Radstand betrug 315 cm. Die Fahrzeuge kosteten 2000 Dollar.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1909 Six 6 60 300 Roadster 2-sitzig und 3-sitzig und 4-sitzig
1909 Six 6 60 315 Tourenwagen 5-sitzig und 7-sitzig

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 936–937 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 970 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 936–937 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 970 (englisch).