WFV-Pokal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
WFV-Pokal
Voller Name DB Regio-wfv-Pokal
Verband WFV
Gründung 1950
Erstaustragung 1950/51
Mannschaften max. 128
Spielmodus K.-o.-System
Titelträger SSV Ulm 1846 Fußball
Rekordsieger SSV Ulm 1846 (8×)
Website wuerttfv.deVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Qualifikation für DFB-Pokal
↓ Bezirkspokal

Der WFV-Pokal ist der Verbandspokal des Württembergischen Fußball-Verbandes für Mannschaften der 3. Liga, Regionalliga Süd (4. Liga), Oberliga Baden-Württemberg (5. Liga), Verbandsliga Württemberg (6. Liga), Landesliga Württemberg (7. Liga) sowie der Bezirkspokalsieger. Im K.-o.-System spielen max. 128 Mannschaften den Pokalsieger aus, der dann im folgenden Spieljahr an der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals teilnehmen darf. Der Wettbewerb wurde 1950 als reiner Amateur-Pokalwettbewerb eingeführt. Rekordsieger ist der SSV Ulm 1846 mit acht Pokalsiegen.

Von 2011 bis Januar 2017 hieß der Pokal aufgrund des Sponsorings der Bitburger Brauerei "Bitburger-wfv-Pokal". Am 27. Januar 2017 wurde im Rahmen der Auslosung zum Viertelfinale die DB Regio als neuer Sponsor der Öffentlichkeit vorgestellt, der Pokal im laufenden Wettbewerb als DB Regio-wfv-Pokal umbenannt.[1]

WFV-Pokalsieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Sieger Gegner Ergebnis Zuschauer
26. August 1951 Schorndorf ESC Ulm TSG Öhringen 3:0 1.500
1952 kein Pokalwettbewerb ausgetragen
1953 kein Pokalwettbewerb ausgetragen
15. August 1954 Echterdingen FV 09 Nürtingen Stuttgarter SC 3:2 1.500
23. Juli 1955 Tübingen Stuttgarter SC SpVgg Trossingen 5:0 2.000
28. Juli 1956 Sindelfingen 1. FC Eislingen Union Böckingen 1:0 1.200
30. Juni 1957 Geislingen 1. SSV Ulm 1928 1. FC Eislingen 5:2 2.000
22. November 1958 Munderkingen 1. FC Urbach FC Wangen 05 3:1 600
1959 Wettbewerb abgebrochen[2]
19. November 1960 Hechingen VfR Schwenningen TV Echterdingen 4:3 700
21. April 1961 Metzingen VfL Kirchheim/Teck TSV Eningen u. A. 7:1 2.000
12. August 1962 Esslingen SV Germania Bietigheim FV 09 Nürtingen 2:0 2.000
11. August 1963 Heidenheim FV Illertissen SV Hussenhofen 3:1 2.000
12. Juli 1964 Echterdingen SpVgg Neckarsulm SV Spaichingen 3:2 2.000
27. Juni 1965 Kirchheim/Teck VfL Heidenheim Stuttgarter SC 3:2 1.200
9. Juli 1966 Biberach/Riß SpVgg Lindau 1919 TSG Backnang 5:3 2.000
1. Juli 1967 Saulgau TG Biberach SC Schwenningen 6:2 1.300
29. Juni 1968 Lindau SpVgg Lindau 1919 Union Böckingen 1:0 n. V. 1.500
21. Juni 1969 Tübingen SpVgg Neckarsulm SSV Reutlingen 05 Amateure 4:2 n. V. 1.500
28. Juni 1970 Schwäbisch Gmünd VfB Stuttgart Amateure VfL Heidenheim 0:0 n. V., 4:3 i. E. 7.000
3. Juli 1971 Ravensburg VfL Sindelfingen FV Ravensburg 1:1 n. V., 4:2 i. E. 2.500
2. Juli 1972 Ravensburg VfR Aalen FV Ravensburg 5:3 2.000
7. Juli 1973 Weingarten TV Gültstein SV Weingarten 1:0 2.000
12. Juni 1974 Ludwigsburg SpVgg 07 Ludwigsburg VfB Stuttgart Amateure 0:0 n. V., 5:4 i. E. 1.700
29. März 1975 Freudenstadt Spvgg Freudenstadt SpVgg Lindau 1919 0:0 n. V., 2:1 i. E. 2.000
30. Mai 1976 Göppingen TV Unterboihingen SSV Ulm 1846 1:1 n. V., 4:3 i. E. 1.500
4. Juni 1977 Schwäbisch Gmünd 1. FC Normannia Gmünd Heidenheimer SB 2:1 2.200
7. Mai 1978 Böckingen 1. FC Eislingen Union Böckingen 3:2 n. V. 1.500
4. Juni 1979 Aalen VfR Aalen FV Biberach 1:0 1.500
30. April 1980 Stuttgart VfB Stuttgart Amateure VfR Heilbronn 3:2 400
20. Mai 1981 Ludwigsburg VfB Stuttgart Amateure SpVgg 07 Ludwigsburg 2:1 n. V. 2.700
18. Mai 1982 Kirchheim/Teck SSV Ulm 1846 VfB Stuttgart Amateure 2:0 n. V. 1.500
18. Mai 1983 Ulm SSV Ulm 1846 SV Göppingen 3:1 700
8. Mai 1984 Geislingen SC Geislingen TSV Ofterdingen 2:1 1.500
1. Juni 1985 Wangen FV Ebingen FC Wangen 05 4:3 1.800
19. Mai 1986 Heidenheim VfR Aalen TSG Giengen 2:2 n. V., 7:6 i. E. 3.500
3. Juni 1987 Heidenheim TSG Giengen VfR Aalen 5:1 2.000
19. Mai 1988 Nürtingen SSV Reutlingen 05 VfL Kirchheim/Teck 4:2 1.900
10. Mai 1989 Illertissen SC Geislingen FC Wangen 05 3:0 600
1. Mai 1990 Reutlingen SSV Reutlingen 05 FC Wangen 05 3:0 2.100
20. Mai 1991 Reutlingen TSG Backnang 1919 SSV Reutlingen 05 2:1 1.500
19. Mai 1992 Ulm SSV Ulm 1846 VfR Aalen 3:2 n. V. 800
2. Juni 1993 Ditzingen TSF Ditzingen SV Böblingen 3:2 1.200
3. Mai 1994 Ulm SSV Ulm 1846 TSF Ditzingen 6:0 1.000
3. Mai 1995 Ulm SSV Ulm 1846 SSV Reutlingen 05 4:1 1.000
22. Mai 1996 Kirchheim/Teck SV Bonlanden SpVgg Au/Iller 1:0 900
20. Mai 1997 Eislingen SSV Ulm 1846 VfL Kirchheim/Teck 1:0 2.300
27. Mai 1998 Heidenheim Sportfreunde Dorfmerkingen SSV Ulm 1846 Amateure 1:0 1.000
6. Juni 1999 Schorndorf SSV Reutlingen 05 VfR Aalen 2:1 n. V. 800
25. Juli 2000 Kirchheim/Teck VfB Stuttgart Amateure SSV Ulm 1846 Amateure 3:1 1.000
30. Mai 2001 Heidenheim VfR Aalen SSV Ulm 1846 Amateure 2:0 1.400
14. Mai 2002 Eislingen VfR Aalen VfB Stuttgart Amateure 2:0 1.300
27. Mai 2003 Sindelfingen VfL Kirchheim/Teck Stuttgarter Kickers 2:1 1.200
19. Mai 2004 Fellbach VfR Aalen FSV 08 Bissingen 8:0 1.000
25. Mai 2005 Eislingen Stuttgarter Kickers Heidenheimer SB 3:1 1.500
24. Mai 2006 Kirchheim/Teck Stuttgarter Kickers SSV Ulm 1846 3:3 n. V., 7:6 i. E. 2.300
29. Mai 2007 Aalen 1. FC Normannia Gmünd SSV Ulm 1846 2:1 1.300
3. Juni 2008 Ellwangen/Jagst 1. FC Heidenheim TSV Crailsheim 3:2 2.500
2. Juni 2009 Schwieberdingen SG Sonnenhof Großaspach SpVgg 07 Ludwigsburg 1:0 1.500
26. Mai 2010 Ulm VfR Aalen FV Illertissen 4:1 2.200
11. Mai 2011 Kirchheim/Teck 1. FC Heidenheim 1. FC Normannia Gmünd 2:0 2.100
9. Mai 2012 Aalen 1. FC Heidenheim SG Sonnenhof Großaspach 2:0 2.300
7. Mai 2013 Großaspach 1. FC Heidenheim Neckarsulmer Sport-Union 3:1 1.500
7. Mai 2014 Großaspach 1. FC Heidenheim Stuttgarter Kickers 4:2 2.500
6. Mai 2015 Stuttgart SSV Reutlingen 05 FV Ravensburg 2:1 3.658
28. Mai 2016 Stuttgart FV Ravensburg FSV 08 Bissingen 5:2 3.660
25. Mai 2017 Stuttgart Sportfreunde Dorfmerkingen Stuttgarter Kickers 3:1 5.150
21. Mai 2018 Stuttgart SSV Ulm 1846 Fußball TSV Ilshofen 3:0 3.900

Rekordpokalsieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DB Regio BW wird Partner für den DB Regio-wfv-Pokal auf der Homepage des Württembergischen Fußballverbandes, abgerufen am 30. Januar 2017
  2. als die sechs Teilnehmer am Süddeutschen Pokal feststanden, wurde der Wettbewerb beendet