WiR2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von WIR2020)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

WiR2020
Logo der politischen Partei WiR2020
Partei­vorsitzender Wolfgang Romberg
Bundes­schatz­meister Boris Piesch
Gründung 14. Juni 2020
Haupt­sitz Sinsheim
Website wir2020partei.eu

WiR2020 (Kurzbezeichnung: W2020)[1] ist eine im Sommer 2020 im Umfeld der Proteste gegen Schutzmaßnahmen wegen der COVID-19-Pandemie in Deutschland von Querdenken-Aktivist Bodo Schiffmann mitgegründete[2][3] deutsche Kleinstpartei.

Zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021 am 14. März trat die Partei in 68 von 70 Wahlkreisen an[2] und erhielt 0,8 Prozent der Stimmen.[4]

Geschichte

Nachdem der HNO-Arzt Bodo Schiffmann die von ihm im Frühjahr 2020 gegründete Partei „Widerstand 2020“ im Sommer 2020 wieder verlassen hatte,[5] fungierte er als Mitgründer von WiR2020. Als „Gründungsvater“ erhielt er weitgehende Sonderrechte innerhalb der Partei. Im August 2020 verließ Schiffmann allerdings auch diese Partei wieder. Dem waren Auseinandersetzungen mit Generalsekretär Kai Pauling vorausgegangen.[6]

Eva Rosen, Mitorganisatorin der Frauen-Bustour zur Demonstration gegen die Corona-Schutzmaßnahmen,[7] wurde zwischenzeitlich zur Parteivorsitzenden, verließ jedoch im Januar 2021 die Partei ebenso, um danach Mitglied in der Partei DieBasis, hervorgegangen aus Widerstand 2020, zu werden.[6][5]

Programmatik

Die Partei sieht sich als parlamentarisches Instrument der Corona-Maßnahmen-Kritiker. Ziele sind „die Rücknahme sämtlicher Gesetzesmaßnahmen im Zusammenhang mit den sogenannten COVID-19-Maßnahmen“ und „die Einsetzung eines außerparlamentarischen Untersuchungsausschusses zur sogenannten COVID-19-Pandemie“. Außerdem stehen die Stärkung des Mittelstands und eine „Friedenspolitik auf Augenhöhe“ im Programm.[8]

Rezeption

Der Partei wird die Verbreitung von Verschwörungserzählungen vorgeworfen.[9]

Weblinks

  • WiR2020 (Offizieller Internetauftritt)

Einzelnachweise

  1. Satzung der Partei beim Bundeswahlleiter
  2. a b 21 Parteien zur Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg zugelassen. In: SWR Aktuell. 3. Februar 2021, abgerufen am 7. Februar 2021.
  3. "Ich kann mich doch nicht ein halbes Jahr vergraben?" – NRWZ.de, abgerufen am 7. April 2021
  4. Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl 2021 mit Vergleichsangaben von 2016, Land Baden-Württemberg. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 15. März 2021, abgerufen am 15. März 2021.
  5. a b "Querdenker"-Arzt Bodo Schiffmann gibt als Parteichef auf, abgerufen am 7. April 2021
  6. a b „Widerstand“ im Prenzlauer Berg: Das sind die Parteien der „Corona-Leugner*innen“ – Belltower.News, abgerufen am 7. April 2021
  7. Frauen Bustour: Mit dem Schwurbel-Bus durch Deutschland – Belltower.News, abgerufen am 7. April 2021
  8. Corona-Demonstrationen - Wer marschiert da zusammen? In: Deutschlandfunk. 10. Dezember 2020, abgerufen am 7. Februar 2021.
  9. „Widerstand“ im Prenzlauer Berg: Das sind die Parteien der „Corona-Leugner*innen“. 22. Januar 2021, abgerufen am 6. Februar 2021 (deutsch).