WIT Georgia Tiflis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WIT Georgia Tiflis
Diese Infobox hat ein Problem * Fehler bei Vorlage * Pflichtparameter ohne Wert: ort
Logo
Voller Name Football Club WIT Georgia
Gegründet 1968
Stadion Shevardeni-Stadion, Tiflis
Plätze 4.000
Präsident Guram Rukhadze
Trainer Nestor Mumladze
Homepage www.witgeorgia.ge
Liga Pirveli Liga
2014/15 15. Platz (Umaghlessi Liga)
Heim
Auswärts

Der FC WIT Georgia Tiflis (georgisch ვიტ ჯორჯია თბილისი/WIT Dschordschia Tbilissi) ist ein Fußballverein aus Georgiens Hauptstadt Tiflis.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1968 als Morkinali Tbilisi gegründet. 1997 benannte man den Klub nach der Tierfutterfirma WIT Georgia Company um. Das Unternehmen sponsert seither das Team.

Nach einem chaotischen Playoff-Spiel um die georgische Meisterschaft gegen Sioni Bolnissi, das von Schlägereien überschattet wurde und beinahe drei Stunden dauerte, konnte man in der Saison 2003/04 zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den georgischen Meistertitel erringen. Heimspielstätte ist das eigene Armazi-Stadion, das sich im 15 Kilometer von Tiflis entfernten Mzcheta befindet.

Aufgrund des Kaukasus-Konflikts im Sommer 2008 musste der Verein die Qualifikation für den UEFA Cup gegen FK Austria Wien (AUT) in nur einem Spiel austragen. Der Aufsteiger musste so in nur einem Spiel ermittelt werden. Das Spiel fand in Wien statt und endete mit einem 2:0 für den Verein aus Österreich. Der FK Austria Wien hat WIT Georgia Tiflis vor dem Spiel zugesagt, die Hälfte der Einnahmen aus dem Ticketverkauf den Georgiern zukommen zu lassen, da diese kein Heimspiel austragen konnten.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georgischer Meister: 2004, 2009
  • Georgischer Vizemeister: 2000
  • Georgischer Pokal: 2010
  • Georgischer Supercup: 2009

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2000/01 UEFA-Pokal Qualifikation IsraelIsrael Beitar Jerusalem 1:4 0:3 (H) 1:1 (A)
2001 UEFA Intertoto Cup 1. Runde OsterreichÖsterreich SV Ried (a)2:2(a) 1:0 (H) 1:2 (A)
2. Runde FrankreichFrankreich ES Troyes AC 1:7 0:6 (A) 1:1 (H)
2002 UEFA Intertoto Cup 1. Runde BelgienBelgien SC Lokeren 4:5 1:3 (A) 3:2 (H)
2003 UEFA Intertoto Cup 1. Runde OsterreichÖsterreich SV Pasching (a)2:2(a) 0:1 (A) 2:1 (H)
2004/05 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde FaroerFäröer HB Tórshavn 5:3 5:0 (H) 0:3 (A)
2. Qualifikationsrunde PolenPolen Wisła Krakau 02:11 2:8 (H) 0:3 (A)
2005 UEFA Intertoto Cup 1. Runde UngarnUngarn Lombard Pápa 1:3 1:2 (A) 0:1 (H)
2006/07 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde SlowakeiSlowakei FC Artmedia Bratislava 2:3 0:2 (A) 2:1 (H)
2008/09 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde SlowakeiSlowakei FC Spartak Trnava 3:2 2:2 (A) 1:0 (H)
2. Qualifikationsrunde OsterreichÖsterreich FK Austria Wien 0:2 1 0:2 (A)
2009/10 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde SlowenienSlowenien NK Maribor 1:3 0:0 (H) 1:3 (A)
2010/11 UEFA Europa League 2. Qualifikationsrunde TschechienTschechien Banik Ostrava 0:6 0:6 (H) 0:0 (A)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 25 Spiele, 6 Siege, 5 Unentschieden, 14 Niederlagen, 24:53 Tore (Tordifferenz −29)

1 Wegen Kriegshandlungen in Georgien Entscheidung in nur einem Spiel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]