WPA-8-Ball-Weltmeisterschaft 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
8-Ball-Weltmeisterschaft 2008
WPA World 8-Ball Championship 2008
Billard Picto 2-white.svg
Austragungsort Fujairah Exhibition Center,
Fudschaira, VA Emirate
Eröffnung 18. April 2008
Endspiel 25. April 2008
Disziplin 8-Ball
Sieger Deutschland Ralf Souquet
2007
 
2010

Die WPA-8-Ball-Weltmeisterschaft 2008 (offiziell: WPA Damas World 8-Ball Championship 2008) war die vierte Austragung der von der World Pool-Billiard Association veranstalteten Weltmeisterschaft in der Poolbillarddisziplin 8-Ball. Sie fand vom 18. bis 25. April 2008 in Fudschaira (Vereinigte Arabische Emirate) statt.

Weltmeister wurde der Deutsche Ralf Souquet durch einen 13:9-Sieg im Finale gegen Titelverteidiger Ronato Alcano von den Philippinen.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt nahmen 64 Spieler aus mehr als 30 Nationen an dem Turnier teil. Mit Jasmin Ouschan aus Österreich konnte sich auch eine Frau für die WM qualifizieren. Dies ist möglich, weil es im 8-Ball (im Gegensatz zum 9-Ball) keine eigene Damenweltmeisterschaft gibt und Frauen dadurch für die Herrenweltmeisterschaft startberechtigt sind.

In der Vorrunde wurde die Anzahl der Spieler von 64 auf 32 reduziert. Gespielt wurde zunächst im Doppel-K.-o.-System. Das bedeutet: Nach dem ersten Spiel wurden die Spieler in Siegerrunde und Verliererrunde aufgeteilt. Wer in der Siegerrunde war, musste nur noch ein Spiel gegen einen anderen Spieler, der in der ersten Runde gewonnen hatte, gewinnen um in die Finalrunde zu gelangen. In der Verliererrunde musste man sich hingegen zuerst gegen einen anderen Spieler, der im ersten Spiel verloren hatte, durchsetzen und anschließend gegen einen Verlierer aus der Siegerrunde gewinnen.

Auch wenn dieses System relativ kompliziert ist, garantiert es jedem Spieler, ein Spiel in der Vorrunde verlieren zu können, ohne sofort aus dem Turnier ausscheiden zu müssen. Das zweite verlorene Spiel innerhalb der Vorrunde führt jedoch in jedem Fall zum Ausscheiden aus dem Turnier.

In der Finalrunde wurde dann im K.-o.-System gespielt, also jede Niederlage führte zum Ausscheiden aus dem Turnier.

Turnierverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorrunde fand vom 18. bis 21. April statt.

Die folgenden 16 Spieler haben in der Vorrunde einmal gewonnen und zweimal verloren, was das vorzeitige Ausscheiden und die Plätze 33 bis 48 bedeutet.

EnglandEngland Darren Appleton Hongkong Siu Wai Au Malaysia Ibrahim Bin Amir Kanada Francis Crevier
Philippinen Jeffrey de Luna Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corey Deuel Neuseeland Matthew Edwards Agypten Mohammed el-Assal
Philippinen Antonio Gabica OsterreichÖsterreich Karl Hanscho Singapur Bernard T. C. Kiat JapanJapan Naoyuki Ōi
Philippinen Israel Rota Korea Sud Ryu Seung-woo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ron Wiseman Iran Kaven Zarakani

Die folgenden 16 Spieler haben in der Vorrunde zweimal verloren, was das vorzeitige Ausscheiden und die Plätze 49 bis 64 bedeutet.

Vereinigte Arabische Emirate Issa al-Boloshi Vereinigte Arabische Emirate Mahmood al-Hashmi Vereinigte Arabische Emirate Muhammed al-Hosani Saudi-Arabien Naif al-Jeweni
Vereinigte Arabische Emirate Saleem al-Juneebi Brunei Al-Muhtadee Billah Sudafrika Craig Bouwer Philippinen Joven Bustamante
Griechenland Aristides Damoylakis Bangladesch Sayeem Hossain Danemark Martin Larsen Vereinigte Arabische Emirate Mohammed Obaid
Marokko Amine Ouahbi Vereinigte Arabische Emirate Omran Salem Iran Farhad Shaverdi Guatemala Carlos Talavera

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runde der letzten 32
23. April 2008
  Achtelfinale
23. April 2008
  Viertelfinale
24. April 2008
  Halbfinale
24. April 2008
  Finale
25. April 2008
 Chinesisch Taipeh Wu Chia-Ching 8                        
 Philippinen Alan Cuartero 10    Philippinen Alan Cuartero 8
 Danemark Bahram Lotfy 9    Schweiz Dimitri Jungo 10  
 Schweiz Dimitri Jungo 10      Schweiz Dimitri Jungo 6
 SchwedenSchweden Marcus Chamat 10    SchwedenSchweden Marcus Chamat 10  
 ItalienItalien Gabriele Cimmino 5    SchwedenSchweden Marcus Chamat 10  
 Danemark Kasper Kristoffersen 10    Danemark Kasper Kristoffersen 5  
 RusslandRussland Konstantin Stepanow 6      SchwedenSchweden Marcus Chamat 8
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen 10    Deutschland Ralf Souquet 10  
 NiederlandeNiederlande Huidji See 5    NiederlandeNiederlande Niels Feijen 9  
 Philippinen Elvis Calasang 7    Deutschland Ralf Souquet 10  
 Deutschland Ralf Souquet 10      Deutschland Ralf Souquet 10
 EnglandEngland Mark Gray 5    EnglandEngland Chris Melling 3  
 EnglandEngland Chris Melling 10    EnglandEngland Chris Melling 10  
 Deutschland Marcus Westen 10    Deutschland Marcus Westen 8  
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 9      Deutschland Ralf Souquet 13
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shane van Boening 10    Philippinen Ronato Alcano 9
 China Volksrepublik Liu Haitao 3    Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shane van Boening 7  
 RusslandRussland Ruslan Tschinachow 4    ItalienItalien Bruno Muratore 10  
 ItalienItalien Bruno Muratore 10      ItalienItalien Bruno Muratore 5
 Katar Fahad Mohammadi 0    Philippinen Ronato Alcano 10  
 EnglandEngland Daryl Peach 10    EnglandEngland Daryl Peach 5  
 Philippinen Ronato Alcano 10    Philippinen Ronato Alcano 10  
 Philippinen Roberto Gomez 8      Philippinen Ronato Alcano 10
 Philippinen Warren Kiamco 10    Philippinen Dennis Orcollo 9  
 Vereinigte Arabische Emirate Hanni al-Howri 0    Philippinen Warren Kiamco 10  
 Polen Radosław Babica 10    Polen Radoslaw Babica 7  
 JapanJapan Satoshi Kawabata 9      Philippinen Warren Kiamco 6
 Chinesisch Taipeh Wang Hung-Hsiang 10    Philippinen Dennis Orcollo 10  
 Deutschland Oliver Ortmann 8    Chinesisch Taipeh Wang Hung-Hsiang 6  
 China Volksrepublik Fu Jianbo 7    Philippinen Dennis Orcollo 10  
 Philippinen Dennis Orcollo 10    

Ralf Souquet konnte sich im Finale schnell eine 8:3-Führung erspielen, doch Ronato Alcano kam noch einmal bis auf 9:8 heran. In der Schlussphase konnte Souquet jedoch noch einmal aufdrehen und das Match mit 13:9 für sich entscheiden.

Preisgelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnierplatzierung Preisgeld
1. Platz (Weltmeister) 60.000 $
2. Platz (Finalniederlage) 20.000 $
3. Platz (Halbfinalaus) 10.000 $
5. Platz (Viertelfinalaus) 6.000 $
9. Platz (Achtelfinalaus) 2.000 $
17. Platz (Aus in der Runde der letzten 32) 1.500 $
33. Platz (Vorrundenaus mit einem Sieg) 1.000 $
49. Platz (Vorrundenaus ohne Sieg) 500 $

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]