WTA Charleston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tennis Volvo Car Open
WTA Tour
Austragungsort Charleston (South Carolina)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erste Austragung 1986
Kategorie WTA Premier
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand (grün)
Auslosung 56E/32Q/16D
Preisgeld 710.900 US$
Center Court 10.200 Zuschauer
Website Offizielle Website
Stand: 4. April 2017
Wozniacki gegen Falconi, 2011
altes Logo

Das WTA Charleston (offiziell: Volvo Car Open) sind Damen-Tennisturniere der WTA Tour, die seit 1986, mit einer Unterbrechung, ausgetragen werden und seit 2009 ein Turnier der Kategorie Premier ist.

Erstmals wurde 1986 ein WTA-Turnier in Charleston ausgetragen, das zuvor für ein Jahr auf Seabrook Island stattfand. Seit 2001 findet wieder ein WTA-Turnier statt, das bis 2000 ebenfalls unter den Namen Family Circle Cup und mit derselben Turnierlizenz, in Hilton Head Island, South Carolina, ausgetragen wurde.

Ehemalige offizielle Namen:

  • Wild Dunes 1986–1987
  • Family Circle Cup 2001–2015

Lizenzen der Turniere:

  • 404: 1986–1987
  • 804: seit 2001

Spielstätte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgetragen wird das Turnier im Family Circle Tennis Center, das 2001 fertiggestellt wurde. Die Anlage verfügt über 14 Sand- und sechs Hartplätze, der Hauptplatz hat eine Kapazität von 10.200 Plätzen.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
1986 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elise Burgin DanemarkDänemark Tine Scheuer-Larsen 6:1, 6:4
1987 Bulgarien 1971Bulgarien Manuela Maleeva ItalienItalien Raffaella Reggi 5:7, 6:2, 6:3
von 1988 bis 2000 fand das Turnier nicht statt
↓  Kategorie: Tier I  ↓
2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Capriati SchweizSchweiz Martina Hingis 6:0, 4:6, 6:4
2002 KroatienKroatien Iva Majoli SchweizSchweiz Patty Schnyder 7:65, 6:4
2003 BelgienBelgien Justine Henin-Hardenne Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Serena Williams 6:3, 6:4
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Venus Williams SpanienSpanien Conchita Martínez 2:6, 6:2, 6:1
2005 BelgienBelgien Justine Henin-Hardenne RusslandRussland Jelena Dementjewa 7:5, 6:4
2006 RusslandRussland Nadja Petrowa SchweizSchweiz Patty Schnyder 6:3, 4:6, 6:1
2007 SerbienSerbien Jelena Janković RusslandRussland Dinara Safina 6:2, 6:2
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Serena Williams RusslandRussland Wera Swonarjowa 6:4, 3:6, 6:3
↓  Kategorie: Premier  ↓
2009 DeutschlandDeutschland Sabine Lisicki DanemarkDänemark Caroline Wozniacki 6:2, 6:4
2010 AustralienAustralien Samantha Stosur RusslandRussland Wera Swonarjowa 6:0, 6:3
2011 DanemarkDänemark Caroline Wozniacki RusslandRussland Jelena Wesnina 6:2, 6:3
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Serena Williams TschechienTschechien Lucie Šafářová 6:0, 6:1
2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Serena Williams SerbienSerbien Jelena Janković 3:6, 6:0, 6:2
2014 DeutschlandDeutschland Andrea Petković SlowakeiSlowakei Jana Čepelová 7:5, 6:2
2015 DeutschlandDeutschland Angelique Kerber Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Madison Keys 6:2, 4:6, 7:5
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sloane Stephens RusslandRussland Jelena Wesnina 7:64, 6:2
2017 RusslandRussland Darja Kassatkina LettlandLettland Jeļena Ostapenko 6:3, 6:1
2018 NiederlandeNiederlande Kiki Bertens DeutschlandDeutschland Julia Görges 6:2, 6:1

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
1986 ItalienItalien Sandra Cecchini
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Sabrina Goleš
PeruPeru Laura Gildemeister
TschechoslowakeiTschechoslowakei Marcela Skuherská
4:6, 6:0, 6:3
1987 PeruPeru Laura Gildemeister
DanemarkDänemark Tine Scheuer-Larsen
ArgentinienArgentinien Mercedes Paz
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Candy Reynolds
6:4, 6:4
von 1988 bis 2000 fand das Turnier nicht statt
↓  Kategorie: Tier I  ↓
2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond
AustralienAustralien Rennae Stubbs
SpanienSpanien Virginia Ruano Pascual
ArgentinienArgentinien Paola Suárez
5:7, 7:65, 6:3
2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond
AustralienAustralien Rennae Stubbs
FrankreichFrankreich Alexandra Fusai
NiederlandeNiederlande Caroline Vis
6:4, 3:6, 7:64
2003 SpanienSpanien Virginia Ruano Pascual
ArgentinienArgentinien Paola Suárez
SlowakeiSlowakei Janette Husárová
SpanienSpanien Conchita Martínez
6:0, 6:3
2004 SpanienSpanien Virginia Ruano Pascual
ArgentinienArgentinien Paola Suárez
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Martina Navrátilová
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond
6:4, 6:1
2005 SpanienSpanien Conchita Martínez
SpanienSpanien Virginia Ruano Pascual
TschechienTschechien Iveta Benešová
TschechienTschechien Květa Peschke
6:1, 6:4
2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond
AustralienAustralien Samantha Stosur
SpanienSpanien Virginia Ruano Pascual
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meghann Shaughnessy
3:6, 6:1, 6:1
2007 China VolksrepublikVolksrepublik China Yan Zi
China VolksrepublikVolksrepublik China Zheng Jie
China VolksrepublikVolksrepublik China Peng Shuai
China VolksrepublikVolksrepublik China Sun Tiantian
7:5, 6:0
2008 SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik
JapanJapan Ai Sugiyama
RumänienRumänien Edina Gallovits
Weissrussland 1995Weißrussland Wolha Hawarzowa
6:2, 6:2
↓  Kategorie: Premier  ↓
2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands
RusslandRussland Nadja Petrowa
LettlandLettland Līga Dekmeijere
SchweizSchweiz Patty Schnyder
6:75, 6:2, [11:9]
2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liezel Huber
RusslandRussland Nadja Petrowa
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vania King
NiederlandeNiederlande Michaëlla Krajicek
6:3, 6:4
2011 IndienIndien Sania Mirza
RusslandRussland Jelena Wesnina
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meghann Shaughnessy
6:4, 6:4
2012 RusslandRussland Anastassija Pawljutschenkowa
TschechienTschechien Lucie Šafářová
SpanienSpanien Anabel Medina Garrigues
KasachstanKasachstan Jaroslawa Schwedowa
5:7, 6:4, [10:6]
2013 FrankreichFrankreich Kristina Mladenovic
TschechienTschechien Lucie Šafářová
TschechienTschechien Andrea Hlaváčková
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liezel Huber
6:3, 7:66
2014 SpanienSpanien Anabel Medina Garrigues
KasachstanKasachstan Jaroslawa Schwedowa
Chinese TaipeiChinese Taipei Chan Hao-ching
Chinese TaipeiChinese Taipei Chan Yung-jan
7:64, 6:2
2015 SchweizSchweiz Martina Hingis
IndienIndien Sania Mirza
AustralienAustralien Casey Dellacqua
KroatienKroatien Darija Jurak
6:0, 6:4
2016 FrankreichFrankreich Caroline Garcia
FrankreichFrankreich Kristina Mladenovic
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands
TschechienTschechien Lucie Šafářová
6:2, 7:5
2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands
TschechienTschechien Lucie Šafářová
TschechienTschechien Lucie Hradecká
TschechienTschechien Kateřina Siniaková
6:1, 4:6, [10:7]
2018 RusslandRussland Alla Kudrjawzewa
SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik
SlowenienSlowenien Andreja Klepač
SpanienSpanien María José Martínez Sánchez
6:3, 6:3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Family_Circle_Cup – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien