WWE Raw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelWWE RAW
OriginaltitelWWE RAW
WWE RAW Logo 2018.svg
ProduktionslandVereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
OriginalspracheEnglisch (AE)
Jahr(e)seit 1993
Produktions-
unternehmen
WWE
Länge185 Minuten
Episoden1276 (Stand: 30. Oktober 2017) in 24 Staffeln
GenreWrestling
TitelmusikShinedown - "Enemies"
IdeeVince McMahon
ProduktionVince McMahon
Erstausstrahlung11. Januar 1993 (USA) auf USA Network

Raw (vollständiger Titel: WWE Raw) ist eine Wrestling-Show, die seit dem 11. Januar 1993 von der WWE produziert und traditionell jeden Montagabend live gesendet wird. WWE RAW wird aufgrund seiner langen Geschichte, hohen Einschaltquoten und Beteiligung bei Pay-per-Views als Flaggschiff der WWE angesehen.

Die Sendung lief von 1993 bis 2000 auf USA Network, von 2000 bis 2005 auf Spike TV und wird seit 2005 erneut auf USA Network ausgestrahlt. Seit dem 21. Januar 2008 wird die Show in HD übertragen. In Kanada läuft die Sendung ebenfalls live auf The Score und in Großbritannien auf Sky Sports. In Deutschland übertrug Sky Deutschland WWE RAW live und in voller Länge bis März 2014, eine Zusammenfassung war vom 3. März 2012 bis Januar 2013 samstags bei Sport1 zu sehen.[1] Seit April 2014 überträgt der Sender Tele 5 jeden Donnerstag eine zweistündige Version, die stark geschnitten ist und vor allem Divenkämpfe vermissen lässt. Im Pay-TV gibt es Freitag abends auf dem Sender ProSieben Fun eine ähnliche Version zu sehen. Am 26. September 2016 wurde bekannt, dass Tele5 ab April 2017 nicht mehr WWE Raw übertragen wird. Stattdessen überträgt ProSieben Maxx zukünftig sowohl WWE Raw als auch WWE SmackDown.[2]

Aufgrund einiger Vorfälle, bei denen derbe Schimpfwörter während der Live-Ausstrahlung den Unmut des Senders erregten, wurde eine zeitliche Versetzung von drei Sekunden beschlossen, so dass künftig bei Bedarf Schimpfwörter und Ähnliches im Fernsehen zensiert werden können.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Raw Set (2016).

Monday Night RAW hatte seine Premiere am 11. Januar 1993 auf dem Sender USA Network. Als damals erste und einzige wöchentlich ausgestrahlte Wrestlingshow war RAW zugleich auch einer der maßgeblichen Gründe für die WWE-Erfolgsgeschichte. Den wirklichen Höhepunkt erreichte RAW mit der Fehde gegen Monday Nitro, wobei der Name Monday Nitro im englischen homophon, also gleichklingend, zu Monday Night RAW ist. Die Nitro-Show der WCW und RAW hatten zum Teil gigantische Einschaltquoten im Bereich von 7.0, welche insbesondere für eine Wrestling-Show sehr viel sind. Am 10. Mai 1999 schaffte RAW mit 8.1 Ratingpunkten die höchste Einschaltquote einer wöchentlichen Wrestlingshow aller Zeiten. RAW ist immer noch eine der erfolgreichsten wöchentlichen Sendungen im US-amerikanischen Fernsehen.

Nach dem Aufkauf der WCW durch die WWE ging es schleichend bergab mit RAW, da die starke Konkurrenz fehlte und die Attitude-Era 2002 endete. Aus diesem Grund gab man SmackDown mehr und mehr das Image einer „Konkurrenzshow“ zu RAW, da man das Interesse der Fans durch die scheinbare Konkurrenz zwischen beiden Shows wieder etwas beleben wollte.

Diese Konkurrenz drückte sich insbesondere durch den strikten Roster Split aus, der besagt, dass kein Wrestler einer Show in der jeweils „anderen“ Show auftreten darf. Diese strikte Trennung wurde am 29. August 2011 gelockert, da seitdem alle WWE-Superstars in allen Shows auftreten können. Durch den Wegfall des Roster Splits wurde das Prinzip der RAW SuperShow geschaffen, um der neuen Entwicklung auch im Namen Rechnung zu tragen.

Am 17. Mai 2012 wurde bekannt gegeben, dass die RAW SuperShow ab dem 23. Juli 2012, der Tag, an dem die tausendste Folge gesendet wird, immer dreistündig abgehalten wird, wobei die Zuschauer auch die Möglichkeit haben, über das Internet und die WWE-Handyapp Match- und Showinhalte zu bestimmen. Seitdem heißt die Sendung auch wieder schlicht (Monday Night) RAW, zuvor "RAW SuperShow".

Seit der Rückkehr des Roster Split am 19. Juli 2016, der seit 2011 abgeschafft war, treten die RAW-Superstars nun wieder "exklusiv" für "ihre Show" und Pay-Per-View-Veranstaltungen auf. Zuvor war es allen Wrestlern der WWE möglich, in allen Shows aufzutreten sowie alle Titel zu halten ("Supershow-Prinzip"). Der erste "RAW-PPV" nach dem Roster Split wird "Clash Of Champions" im September 2016 sein. Dieses Prinzip wandte die WWE bereits bis März 2007 an, bevor sie die PPVs für alle Roster öffnete.

WWE Heat war die B-Show von RAW, in der die jeweils weniger eingesetzten Wrestler des RAW-Rosters eingesetzt wurden. Die Show wurde vor RAW aufgezeichnet und immer sechs Tage später auf der WWE-Homepage ausgestrahlt. In Deutschland konnte man Heat auf Premiere sehen. Am 30. Mai 2008 wurde Heat eingestellt und die WWE Vintage Collection trat an ihre Stelle. "Heat" stellte das Gegenstück zu WWE Velocity von SmackDown dar.

Auf USA Network gibt es außerdem die Sendung A.M. Raw welche kurze Wiederholungen von Szenen aus der letzten RAW-Show zeigt.

Vom 4. April bis 6. Juni 2011 wurde WWE Tough Enough im Anschluss an WWE RAW ausgestrahlt.

Roster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der WWE-Roster#Raw

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Raw – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BottomLine kehrt zu Sport1 zurück
  2. ProSieben maxx schnappt sich WWE Raw!