WWF Club

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehsendung
OriginaltitelWWF Club
Produktionsland Deutschland
Jahr(e) 1980–1990
Produktions-
unternehmen
Rhewes-Film, später Filmpool
Länge 50 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
wöchentlich
Genre Entertainment-Show
Musik Peter Thomas
Moderation
Erstausstrahlung 5. September 1980 auf Deutsches Fernsehen
Das Gebäude des ehemaligen WWF Clubs im Jahr 2014

Der WWF Club war eine wöchentliche Show des Westdeutschen Werbefernsehens (WWF), die von den Moderatoren Jürgen von der Lippe (als Hausmeister), Marijke Amado, Frank Laufenberg und einer Roboter-Puppe namens Bruno (gebaut von Lehrlingen des Kölner Versorgungsunternehmens GEW, heute Rheinenergie) aus einem WDR-Fernsehstudio im Kölner Norden präsentiert wurde. Ab 1985 ersetzte Jürgen Triebel Jürgen von der Lippe. In der Zeit von 1980 bis 1990 wurden rund 400 Sendungen à 50 Minuten produziert und immer freitags live und mit Publikum im regionalen Vorabendprogramm des WDR im Ersten Deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Die letzte Ausgabe lief am 25. Mai 1990. Ab der 36. Folge wurden einige Ausgaben auch über die ARD-Sender von Radio Bremen verbreitet.

Die Show bestand aus Musik, Sketchen, Interviews, Pantomime (Mehmet Fıstık), Wissenswertem (Professor Pi-Quadrat, dargestellt von Alexander von Cube) und spontanem Humor; egal ob Marijke „wuscheln“ ließ (das bedeutete, den Gewinner eines Preisausschreibens nach sorgfältigem Vermischen der Karten ziehen) oder der Roboter seinen Kommentar abgab. Die Highlights waren vor allem die nationalen und internationalen Stars der Sendung.

Am Karnevalsfreitag eines jeden Jahres gab es eine Karnevals-Sondersendung. Auch die Weihnachtssendungen waren ein jährliches Ritual, wo jedes Jahr ein Weihnachtsengel auf unterschiedliche Art und Weise durchs Studio flog, um schließlich irgendwo gegen zu fliegen. Entsprechend dem anarchischen Humor der Sendung passierten häufig auch während der Musikdarbietungen der Stargäste überraschende (aber von der Redaktion geplante) Dinge, sei es, dass Kulissen zusammenbrachen, die Moderatoren im Hintergrund auftauchten, oder ähnliches.

Aufgrund des lockeren Niveaus der Sendung hieß sie umgangssprachlich auch „Warme Würstchen Fanclub“. Produziert wurde die Sendung von Rhewes-Film, später Filmpool. Als Studio diente ein ehemaliges Fabrikgebäude (Glanzstoff) am Beginn der Neusser Landstraße in Köln, in dem sich heute eine Diskothek befindet.

Die nach einem Algorithmus aus der Telefonnummer des Clubs komponierte Titelmelodie stammt von Peter Thomas und seinem Orchester. Nino de Angelo hatte im WWF Club seinen ersten Fernsehauftritt mit dem Song Ein Engel fliegt durch die Nacht. 2004 wurde eine Doppel-CD mit einigen Hits aus der Sendung veröffentlicht.

Am 3. August 2012 wurden eine 3-CD-Box sowie eine 3-DVD-Box bei Sony Music veröffentlicht. Einzelne auf ca. 30 Minuten Länge zusammengeschnittene Folgen wurden auf Einsfestival ausgestrahlt. Eine erstmalige Wiederholung von sechs kompletten Sendungen in Originallänge (darunter auch die Premieren-Sendung) wurde in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober 2018 im WDR-Fernsehen gesendet.

Anlässlich des 40. Geburtstages des WWF Clubs hatte am 28. August 2020 Bettina Böttinger in einer Ausgabe des Kölner Treff, die sich nur dem WWF-Club widmete, die damaligen Moderatoren Jürgen von der Lippe, Marijke Amado, Frank Laufenberg und Jürgen Triebel zu Gast.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Talk mit Moderator Jürgen von der Lippe und Moderatorin Marijke Amado - Kölner Treff - Sendungen A-Z - Video - Mediathek - WDR. 28. August 2020, abgerufen am 30. August 2020.