W Series

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jamie Chadwick in einem W-Series-Formel-Rennwagen

Die W Series ist eine internationale Rennserie, die mit Formel-3-Rennwagen ausgetragen wird.

Die Rennserie findet seit 2019 statt, wird vom British Racing and Sports Car Club veranstaltet und vermarktet sich selber über das private Unternehmen W Series Limited. An ihr können ausschließlich Fahrerinnen teilnehmen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits zwischen 2004 und 2007 hatten mit der Formula Woman eine Rennserie mit ähnlichem Konzept existiert, die aber mit Sportwagen statt Monoposto-Rennwagen ausgetragen wurde.[1]

Im November 2017 wurden erstmals öffentlich Pläne für eine rein weibliche Rennserie auf Toplevel bekannt, die den Namen „SHE Championship“ tragen sollte.[2] Das Unternehmen änderte kurz darauf seinen Namen und stellte im Oktober 2018 die Serie offiziell vor. Für die erste Saison wurden ein Preisgeld von 1,5 Millionen Dollar und eine kostenfreie Teilnahme bei erfolgreichem Durchlaufen des Bewerbungsprozesses angekündigt. Während David Coulthard und Adrian Newey als Unterstützer der Serie vorgestellt wurden, gab es besonders von Pippa Mann Kritik auf die Ankündigung; auch Sophia Flörsch reagierte kritisch. Als Kritikpunkt wird vor allem die Trennung von weiblichen Fahrerinnen und männlichen Fahrern geäußert, welcher weniger eine Förderung, sondern viel mehr eine Trennung vom männlich dominierten Motorsport darstelle.[3] Ex-Formel-E-Fahrerin Simona de Silvestro meinte, das Preisgeld wäre in Form eines Juniorinnenförderprogramms besser aufgehoben.[4] Als Schöpferin und treibende Kraft der Serie gilt Direktorin Catherine Bond Muir.

Die erste Saison begann am 4. Mai 2019 in Hockenheim im Rahmenprogramm der DTM. 18 Fahrerinnen wurden im Bewerbungsverfahren aus einem Pool von 61 Kandidatinnen ausgewählt und nahmen an der Saison teil. Meisterin in dieser Saison wurde Jamie Chadwick.

Die zwölf bestplatziertesten Fahrerinnen der Saison 2019 qualifizierten sich automatisch für die zweite Saison der Serie. Im September 2019 fand zudem eine weitere Auswahlrunde mit 14 Kandidatinnen in Almería statt.[5] Am 25. März 2020 gab die DTM bekannt, mehrere Rennwochenenden aufgrund der COVID-19-Pandemie in die zweite Jahreshälfte zu verschieben.[6] Die W Series entschied sich daraufhin, sämtliche Rennen für das Jahr 2020 abzusagen und erst ab 2021 auf die Rennstrecke zurückzukehren.[7] Die Fahrerinnen traten im Jahr 2020 in der W Series Esports League an, die zusätzlich ins Leben gerufen wurde.[8]

Ab 2021 erhalten die ersten acht Fahrerinnen der Meisterschaft Superlizenz-Punkte.[9]

Technisches Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die W Series ist eine Einheitsserie. Alle Fahrerinnen verwenden baugleiche Chassis und Motoren, sowie Bereifung eines Herstellers. Zum Einsatz kommt der Tatuus T-318, der von der FIA als den Spezifikationen der Formel 3 entsprechend anerkannt ist. Das Auto wird von einem turbogeladenen Vierzylinder-Motor mit 1,8 Litern Hubraum angetrieben, bei 6000/min erreicht er 200 kW (270 PS). Der Motor wird von Alfa Romeo hergestellt und von Autotecnica Motori adaptiert. Das Carbon-Monocoque ist mit einem Halo-System ausgestattet.[10][11] Reifenlieferant ist Hankook Tire.[12]

Sportliches Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der W Series können nur Fahrerinnen teilnehmen, die Rennserie versteht sich als geschlechtsexklusiv. Es gibt keine Teams, alle klassischen Aufgaben eines Rennstalls werden direkt vom W Series-Management bzw. dem für die Saison 2019 verpflichteten Hitech GP, das Renningenieure, Boxencrews sowie den Transport stellt,[13] übernommen. Die Startplätze werden in einem Bewerbungsverfahren vergeben, das im Jahr 2019 aus zehn Modulen bestand – neben den Rennfähigkeiten wurden etwa Fitness, Umgang mit Medien und Sponsorenpitches abgetestet.[14] Das sportliche Reglement der W Series vermerkt, dass die Größe des Grids von der erlaubten Maximalstarterzahl der Lizenz des jeweiligen Austragsortes abhängt. Die einzelnen Autos werden zwischen den Fahrerinnen getauscht, keine Fahrerin bekommt dasselbe Fahrzeug zweimal in einer Saison zugewiesen. So soll für identische Bedingungen gesorgt werden.[15]

An jedem Rennwochenende finden zwei freie Trainings mit einer Dauer von maximal 45 Minuten und ein maximal 30-minütiges Qualifying statt. Auf Grundlage des Qualifyings wird die Startaufstellung des Rennens erstellt.[15]

2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. November 2020 gab Hitech GP seinen Rückzug aus der W Series bekannt, um sich auf sein neues Engagement in der Formel 2 zu konzentrieren.[16] An seiner Stelle wird Fine Moments die Autos betreiben und betreuen. Dabei werden die Crews auf neun Teams aufgeteilt, je zwei Fahrerinnen treten für ein Team an. Sieben der Teams tragen Namen von Sponsoren. Die Fahrerinnen tauschen weiterhin jede Runde das Chassis.[17] Ab 2022 soll eine Teamweltmeisterschaft eingeführt werden.[18]

Punktevergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Saisonen 2019–2021 werden für die ersten zehn Plätze Punkte nach dem aktuell gültigen Punkteschema der FIA vergeben:[15]

Position  1.   2.   3.   4.   5.   6.   7.   8.   9.   10. 
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1

Rennstrecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2019 fanden alle Rennen im Rahmen der DTM[19] statt und es wurde auf folgenden Rennstrecken gefahren: Hockenheimring, Zolder, Misano, Norisring, Assen und Brands Hatch.[20] In der Saison 2020 sollten die ersten sechs Rennen im Rahmen der DTM[21], die zwei letzten im Rahmen der Formel 1[21] stattfinden und auf folgenden Rennstrecken gefahren werden: Sankt Petersburg, Anderstorp, Monza, Norisring, Brands Hatch, Assen, Austin und Mexiko-Stadt.[21]

Die Saison 2021 besteht aus acht Rennen, die zwischen Juni und Oktober im Rahmen der Formel 1 stattfinden sollen.[22] Damit werden keine Rennstrecken der Saison 2019 mehr befahren. Ein Pre-Season-Test fand im Mai 2021 in Anglesey statt.[23]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den bisher ausgetragenen Meisterschaften gewannen folgende Fahrerinnen die ersten drei Plätze:

Jahr Sieger Zweite Dritte
2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Chadwick NiederlandeNiederlande Beitske Visser Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alice Powell
2020 Absage der Saison aufgrund der COVID-19-Pandemie
2021 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Chadwick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alice Powell FinnlandFinnland Emma Kimiläinen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Circuit training. In: scotsman.com. 11. August 2007, abgerufen am 5. Mai 2019.
  2. Kommt 2019 die Formel 1 für Frauen? In: sport1.de. 30. November 2017, abgerufen am 5. Mai 2019.
  3. Segregation or opportunity? Female racing drivers react to W Series. In: espn.in. 11. Oktober 2018, abgerufen am 5. Mai 2019.
  4. De Silvestro: Red Bull-style programme preferable to W Series. 31. Oktober 2018, abgerufen am 5. Mai 2019.
  5. Legge, Eaton, Agren among 2020 W Series applicants. Abgerufen am 13. Juli 2020 (englisch).
  6. DTM announce postponed first half of 2020 calendar following coronavirus pandemic. 25. März 2020, abgerufen am 13. Juli 2020 (amerikanisches Englisch).
  7. W Series: Frauen-Formelserie findet 2020 nicht statt. Abgerufen am 13. Juli 2020.
  8. All-new Esports League launched. In: W Series. 7. Mai 2020, abgerufen am 13. Juli 2020 (amerikanisches Englisch).
  9. W Series unveils full 2020 superlicence points allocation. Abgerufen am 9. Juni 2021 (englisch).
  10. New Tatuus F3 T-318 unveiled | Press Racing. In: www.pressracing.com. Abgerufen am 5. Mai 2019.
  11. The 2019 W Series race car. W Series, abgerufen am 5. Mai 2019.
  12. Hankook continue as global tyre partner. In: W Series. 5. Mai 2021, abgerufen am 9. Juli 2021 (britisches Englisch).
  13. W Series Appoints Hitech GP to Operate Full 2019 Racing Programme. 11. Dezember 2018, abgerufen am 7. Mai 2019.
  14. W Series a day away from historic announcement. 27. Januar 2019, abgerufen am 5. Mai 2019.
  15. a b c 2019 W Series Sporting & Technical Regulations. 1. Mai 2019, abgerufen am 5. Mai 2019.
  16. Ida Wood: Hitech confirms discontinuation of W Series involvement for 2021. In: Formula Scout. 14. November 2020, abgerufen am 9. Juli 2021 (amerikanisches Englisch).
  17. W Series makes branding change to allocate drivers into 'teams'. In: Formula Scout. 23. Juni 2021, abgerufen am 9. Juli 2021 (amerikanisches Englisch).
  18. W Series pivots towards new 'Team' structure. In: W Series. 24. Juni 2021, abgerufen am 9. Juli 2021 (britisches Englisch).
  19. W-Series im Rahmen der DTM: Berger musste erst überzeugt werden. Abgerufen am 22. Februar 2020.
  20. W Series Kalender 2019 - Rennen, Startzeit, Strecken. Abgerufen am 22. Februar 2020.
  21. a b c Formel 1: Frauen-Formelserie W Series im Rahmenprogramm 2020. Abgerufen am 22. Februar 2020.
  22. Preparations Hit The Home Straight. In: W Series. 17. Mai 2021, abgerufen am 9. Juni 2021 (amerikanisches Englisch).
  23. W Series: Test event in Anglesey shows off new liveries ahead of 2021 season. 17. Mai 2021, abgerufen am 9. Juni 2021 (britisches Englisch).