Wacquemoulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wacquemoulin
Wacquemoulin (Frankreich)
Wacquemoulin
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Clermont
Kanton Estrées-Saint-Denis
Gemeindeverband Plateau Picard
Koordinaten 49° 30′ N, 2° 37′ OKoordinaten: 49° 30′ N, 2° 37′ O
Höhe 57–102 m
Fläche 6,66 km2
Einwohner 310 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 47 Einw./km2
Postleitzahl 60420
INSEE-Code

Wacquemoulin ist eine französische Gemeinde mit 310 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France (bis 2015: Picardie). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Clermont, zum Kommunalverband Plateau Picard und zum Kanton Estrées-Saint-Denis (bis 2015: Kanton Maignelay-Montigny). Die Einwohner werden Wacquemoulinois bzw. Wacquemoulinoises genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wacquemoulin liegt etwa 20 Kilometer nordwestlich von Compiègne am Oberlauf des kleinen Flusses Aronde. Bis auf Auwaldreste am Aronde und am westlich des Dorfes gelegenen Feuchtgebiet Marais de Mérévillers ist das 6,66 km² umfassende Gemeindegebiet waldlos. Umgeben wird Wacquemoulin von den Nachbargemeinden Méry-la-Bataille im Norden, Neufvy-sur-Aronde im Osten, Moyenneville im Süden, La Neuville-Roy im Südwesten, Montiers im Westen sowie Ménévillers im Nordwesten.

Der Bahnhof der Gemeinde liegt an der Bahnlinie von Amiens nach Compiègne.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 273 244 187 190 306 312 293 300

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Christophe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wacquemoulin – Sammlung von Bildern