Wadinsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorf
Wadinsk
Вадинск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Oblast Pensa
Rajon Wadinsk
Gegründet 1636
Frühere Namen Kerensk
Dorf seit 1940
Bevölkerung 4891 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 84142
Postleitzahl 440525
Kfz-Kennzeichen 58
OKATO 56 215 804 001
Geographische Lage
Koordinaten 53° 43′ N, 43° 4′ OKoordinaten: 53° 43′ 0″ N, 43° 4′ 0″ O
Wadinsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Wadinsk (Oblast Pensa)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Pensa

Wadinsk (russisch Вадинск) ist ein Dorf und ehemalige Stadt in der Oblast Pensa (Russland) mit 4891 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1] Es hieß früher Kerensk und entstand im Jahre 1636 als eine Befestigungsstadt, 1940 genannt Wadinsk nach dem Namen des Flusses Wad.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt am nördlichen Westrand der Wolgaplatte etwa 180 km nordwestlich der Oblasthauptstadt Pensa bei der Vereinigung der Flüsschen Wad und Kerenka zum Wad im Flusssystem des Mokscha. Südöstlich von Wadinsk, neben den Dörfern Karmaleika, Jaganowka befindet sich der Wadinsker Wasserspeicher, genannt auch Wadinsksee, mit dem Wasservolumen etwa 21,4 Millionen m³.

Wadinsk ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick vom Kloster auf Kerensk im Jahr 1898
Kirche in Kerensk im Jahr 1908

Der Ort wurde erstmals 1636 urkundlich erwähnt, als hier eine Befestigungsanlage entstand. 1780 erhielt der Ort unter dem Namen Kerensk – nach dem Fluss Kerenka – das Stadtrecht.

1683 wurde in Kerensk das Tichwiner Nonnen-Kloster auf dem Platz, wo nach der Legende die Ikone der Tichwiner Gottesmutter erschien, gegründet.

Während des Pugatschow-Aufstandes war Kerensk die einzige Befestigung, die nicht aufgegeben wurde. Als Dank dafür ließ Katharina die Große die goldene Krone der Stadt und ihrer Bevölkerung schenken.

Am Anfang des 20. Jahrhunderts war Kerensk eine der größten Städte im Gouvernement Pensa. Im Jahre 1940 erfolgte die Umbenennung wegen der Assoziationen mit dem Namen Alexander Kerenski, und Kerensk erhielt den Namen Wadinsk nach dem Fluss Wad und verlor das Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 4004
1939 8224
1959 5602
1970 4954
1979 5077
1989 5218
2002 4771
2010 4891

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]