Wael Jallouz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wael Jallouz
Wael Jallouz

Wael Jallouz (2013)

Spielerinformationen
Spitzname „Willy“
Geburtstag 3. Mai 1991
Geburtsort Grombalia, Tunesien
Staatsbürgerschaft TunesierTunesier tunesisch
Körpergröße 1,97 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Füchse Berlin Füchse Berlin
Trikotnummer 42
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2010–2013 TunesienTunesien AS Hammamet
8/2012–8/2012 Saudi-ArabienSaudi-Arabien → Mudhar Club (Leihe)
10/2012–10/2012 Saudi-ArabienSaudi-Arabien → Al Wahla (Leihe)
11/2012–11/2012 TunesienTunesienEspérance Sportive de Tunis (Leihe)
2013–2014 DeutschlandDeutschland THW Kiel
2014– SpanienSpanien FC Barcelona
2018– DeutschlandDeutschlandFüchse Berlin (Leihe)
Nationalmannschaft
Debüt am 2010
            gegen
  Spiele (Tore)
TunesienTunesien Tunesien 113 (305)[1]

Stand: 8. Januar 2017

Wael Jallouz (arabisch وائل جلوز, DMG Wāʾil Ǧallūz; * 3. Mai 1991 in Grombalia, Tunesien) ist ein tunesischer Handballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jallouz spielte erst beim tunesischen Erstligisten AS Hammamet, mit dem der Rückraumspieler in der Saison 2011/12 den tunesischen Pokal gewann. Im Sommer 2012 nahm er mit dem saudi-arabischen Verein Mudhar Club am Super Globe teil.[2] Des Weiteren wurde er im Oktober und November 2012 im Rahmen der arabischen bzw. afrikanischen Champions League an den saudi-arabischen Klub Al Wahla bzw. den tunesischen Verein Espérance Sportive de Tunis ausgeliehen. Zur Saison 2013/14 wechselte er zum deutschen Bundesligisten THW Kiel,[3] mit dem er 2014 deutscher Meister wurde. Im Sommer 2014 verließ er Kiel und ging in die spanische Liga ASOBAL zum FC Barcelona.[4] Mit Barcelona gewann er 2015, 2016, 2017 und 2018 sowohl die Meisterschaft als auch den spanischen Pokal sowie 2015 die EHF Champions League und 2017 den Super Globe. In der Saison 2018/19 läuft er auf Leihbasis für den deutschen Erstligisten Füchse Berlin auf.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jallouz hat bisher 113 Länderspiele für die tunesische Männer-Handballnationalmannschaft bestritten. Mit Tunesien nahm er an den Weltmeisterschaften 2011 und 2013 sowie an den Olympischen Spielen 2012 und 2016 teil.[6][7][8] Bei der Handball-Afrikameisterschaft 2014 gewann er die Silbermedaille.[9]

Jallouz gehörte dem Kader der tunesischen Juniorennationalmannschaft an, mit der er bei der Junioren-WM 2011 die Bronzemedaille gewann.[2]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Bruder Tarek spielt ebenfalls Handball und gehört dem Kader der tunesischen Auswahl an Espérance Sportive de Tunis.[10][11]

Bundesligabilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2013/14 THW Kiel Bundesliga 34 41 2 39
2013–2014 gesamt Bundesliga 34 41 2 39

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wael Jallouz – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ihf.info: Tunisia, abgerufen am 8. Januar 2017
  2. a b www.handball-world.com: THW Kiel vor Verpflichtung des tunesischen Halblinken Wael Jallouz, abgerufen am 26. Oktober 2012
  3. THW Kiel verpflichtet Wael Jallouz (4. Dezember 2012). thw-provinzial.de. Abgerufen am 4. Dezember 2012.
  4. handball-world.com: Kieler Rückraumspieler wechselt nach Barcelona vom 24. Juli 2014, abgerufen am 24. Juli 2014
  5. handball-world.news: Kreuzbandriss bei Mandalinic: Füchse holen Ersatz aus Barcelona vom 24. Juni 2018, abgerufen am 24. Juni 2018
  6. ihf.info: XXII Men's World Championship 2011 - Tunesia (PDF; 88 kB), abgerufen am 26. Oktober 2012
  7. ihf.info: XXIII Men's World Championship 2013 - Tunesia
  8. www.sports-reference.com: Wael Jallouz, abgerufen am 26. Oktober 2012
  9. www.cahbonline.info Spielbericht Tunesien-Algerien (Memento vom 1. Februar 2014 im Internet Archive) abgerufen am 3. Februar 2014 (PDF)
  10. thw-provinzial.de: Vater traut dem Sohn den Durchbruch in Kiel zu - und der "General" kennt den Bruder, abgerufen am 2. Oktober 2013
  11. handball-world.com: Tunesien absolvierte Nationalmannschaftslehrgang, abgerufen am 2. Oktober 2013