Waffenbrunn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Waffenbrunn
Waffenbrunn
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Waffenbrunn hervorgehoben
Koordinaten: 49° 16′ N, 12° 40′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Cham
Höhe: 396 m ü. NHN
Fläche: 25,16 km2
Einwohner: 2053 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 82 Einwohner je km2
Postleitzahl: 93494
Vorwahl: 09971
Kfz-Kennzeichen: CHA, KÖZ, ROD, WÜM
Gemeindeschlüssel: 09 3 72 168
Gemeindegliederung: 19 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Rhanwaltinger Str. 4
93494 Waffenbrunn
Website: www.waffenbrunn.de
Bürgermeister: Roland Saurer (parteilos)
Lage der Gemeinde Waffenbrunn im Landkreis Cham
Lohberg (Bayern)LamArrachHohenwarth (Landkreis Cham)GrafenwiesenNeukirchen beim Heiligen BlutEschlkamFurth im WaldGleißenbergArnschwangBad KötztingRimbach (Oberpfalz)BlaibachWaldmünchenTreffelsteinTiefenbach (Oberpfalz)RötzSchönthal (Oberpfalz)Weiding (Landkreis Cham)ChamerauMiltachWillmeringStamsriedPösingZandtTraitschingChamerauRundingCham (Oberpfalz)PemflingWaffenbrunnSchorndorf (Oberpfalz)MichelsneukirchenRodingWalderbachReichenbach (Landkreis Cham)Rettenbach (Oberpfalz)Falkenstein (Oberpfalz)Zell (Oberpfalz)Wald (Oberpfalz)TschechienLandkreis SchwandorfLandkreis RegenLandkreis Straubing-BogenLandkreis RegensburgKarte
Über dieses Bild

Waffenbrunn ist eine Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Cham.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katholische Kirche von Waffenbrunn.

Waffenbrunn hat 19 Ortsteile[2]:

Es gibt die Gemarkungen Habersdorf, Kolmberg, Obernried, Waffenbrunn und Rhanwalting. Die Gemarkungen Habersdorf und Rhanwalting werden mit den Nachbargemeinden Weiding und Pemfling geteilt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hofmark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waffenbrunn gehörte den Herren von Paur. Der Ort war Teil des Kurfürstentums Bayern und bildete eine geschlossene Hofmark, deren Sitz Waffenbrunn war.

Siehe auch:

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 1972 wurden Obernried und Teile der Gemeinden Habersdorf und Rhanwalting eingemeindet. Am 1. Juli 1972 folgte Kolmberg.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1961: 1433 Einwohner
  • 1970: 1582 Einwohner
  • 1987: 1792 Einwohner
  • 1991: 1840 Einwohner
  • 1995: 2008 Einwohner
  • 2000: 2013 Einwohner
  • 2005: 2057 Einwohner
  • 2010: 2034 Einwohner
  • 2015: 2096 Einwohner

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist seit 2014 Roland Saurer (parteilos).

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: Gespalten; vorne in Blau auf silbernem Boden ein silberner Greif mit goldenen Flügeln, der einen silbernen Lilienstengel hält; hinten gespalten von Silber und Rot, vorne ein roter Balken. Das Wappen wird seit 1974 verwendet.

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft einschließlich Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 50 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 718. Im verarbeitenden Gewerbe gab es keine, im Bauhauptgewerbe drei Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 61 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 805 ha, davon waren 383 ha Ackerfläche und 422 ha Dauergrünfläche.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand 1999):

  • Kindergarten mit 50 Kindergartenplätzen und 55 Kindern
  • Volksschule mit 15 Lehrern und 330 Schülern

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz Peter von Paur (*1703 +1757), Hofmarksherr auf Waffenbrunn, Lebendorf und Darstein; 1744 von Kaiser Karl VII in Adelsstand erhoben.
  • Johann Wolfgang von Paur (*1722 +1765), Hofmarksherr auf Waffenbrunn, Lebendorf und Döfering[4]
  • Franz Clement von Paur (*1755 + 1839), Hofmarksherr auf Waffenbrunn, Lebendorf und Döfering; Land-u. Burgsaß zu Wetterfeld; Inhaber der Rittermanns-Lehen Göttling und Friedersried.
  • Joseph Clemens von Paur (*1806 +1877), Herr auf Waffenbrunn
  • Joseph Karl Maria von Paur (*1849 +1918), Herr auf Waffenbrunn
  • Gottfried Michael Freiherr von Schacky auf Schönfeld (*1888 +1943), Herr auf Waffenbrunn[5]
  • Sigmund Freiherr von Schacky auf Schönfeld (*1926 +2012)[6]; Ehrenbürger der Gemeinde Waffenbrunn[7][8]
  • Andreas Freiherr von Schacky auf Schönfeld (*1961−heute), Herr auf Waffenbrunn

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 13. September 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gemeinde Waffenbrunn in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 5. Januar 2018
  3. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 439.
  4. Justus Perthes (Hrsg.): Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der briefadeligen Häuser. 5. Jahrgang 1911. Justus Perthes, Gotha 1911, S. 705.
  5. Franz Josef Fürst zu Hohenlohe-Schillingsfürst: Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels. Band 4. Neustadt an der Aisch 1953, S. 420.
  6. Traueranzeige, Süddeutsche Zeitung, 10. November 2012
  7. Freiherr von Schacky ist tot, Mittelbayerische Zeitung, 30. Dezember 2012
  8. Traueranzeige, Straubinger Tagblatt, 30. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Waffenbrunn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien