Waffenbrunn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Waffenbrunn
Waffenbrunn
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Waffenbrunn hervorgehoben

Koordinaten: 49° 16′ N, 12° 40′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Cham
Höhe: 396 m ü. NHN
Fläche: 25,16 km2
Einwohner: 2015 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 80 Einwohner je km2
Postleitzahl: 93494
Vorwahl: 09971
Kfz-Kennzeichen: CHA, KÖZ, ROD, WÜM
Gemeindeschlüssel: 09 3 72 168
Gemeindegliederung: 19 Gemeindeteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Rhanwaltinger Str. 4
93494 Waffenbrunn
Website: www.waffenbrunn.de
Erster Bürgermeister: Josef Ederer (Freie Wähler Gemeinde Waffenbrunn/CSU/Freie Wählerschaft)
Lage der Gemeinde Waffenbrunn im Landkreis Cham
Lohberg (Bayern)LamArrachHohenwarth (Landkreis Cham)GrafenwiesenNeukirchen beim Heiligen BlutEschlkamFurth im WaldGleißenbergArnschwangBad KötztingRimbach (Oberpfalz)BlaibachWaldmünchenTreffelsteinTiefenbach (Oberpfalz)RötzSchönthal (Oberpfalz)Weiding (Landkreis Cham)ChamerauMiltachWillmeringStamsriedPösingZandtTraitschingChamerauRundingCham (Oberpfalz)PemflingWaffenbrunnSchorndorf (Oberpfalz)MichelsneukirchenRodingWalderbachReichenbach (Landkreis Cham)Rettenbach (Oberpfalz)Falkenstein (Oberpfalz)Zell (Oberpfalz)Wald (Oberpfalz)TschechienLandkreis SchwandorfLandkreis RegenLandkreis Straubing-BogenLandkreis RegensburgKarte
Über dieses Bild

Waffenbrunn ist eine Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Cham. Der gleichnamige Hauptort ist Sitz der Gemeindeverwaltung.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katholische Kirche von Waffenbrunn.
Innenansicht der Pfarrkirche in Waffenbrunn

Waffenbrunn hat 19 Gemeindeteile (in Klammern ist der Siedlungstyp angegeben):[2]

Es gibt die Gemarkungen Habersdorf, Kolmberg, Obernried, Waffenbrunn und Rhanwalting. Die Gemarkung Habersdorf wird mit den Nachbargemeinden Weiding und Pemfling geteilt, Teile der Gemarkung Rhanwalting befinden sich auch in Cham und Pemfling.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hofmark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waffenbrunn gehörte den Herren von Paur. Der Ort war Teil des Kurfürstentums Bayern und bildete eine geschlossene Hofmark, deren Sitz Waffenbrunn war.

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Gebietsreform in Bayern wurden am 1. Januar 1972 wurden Obernried und Teile der Gemeinden Habersdorf und Rhanwalting und am 1. Juli 1972 die Gemeinde Kolmberg eingegliedert.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1988 und 2018 wuchs die Gemeinde von 1795 auf 2023 um 228 Einwohner bzw. um 12,7 %.

  • 1961: 1433 Einwohner
  • 1970: 1582 Einwohner
  • 1987: 1792 Einwohner
  • 1991: 1840 Einwohner
  • 1995: 2008 Einwohner
  • 2000: 2013 Einwohner
  • 2005: 2057 Einwohner
  • 2010: 2034 Einwohner
  • 2015: 2096 Einwohner

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindeverwaltung mit Feuerwehrhaus 2019
Gemeindeverwaltung mit Feuerwehrhaus

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Bürgermeister ist seit dem 1. Mai 2020 Josef Ederer.[4] Er wurde mit 64,8 % der gültigen Stimmen gewählt. Sein Vorgänger war von Mai 2014 bis April 2020 Roland Saurer (Alternative und Perspektive).

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus dem ehrenamtlichen Ersten Bürgermeister und zwölf Gemeinderatsmitgliedern. Bei der Wahl am 15. März 2020 ergab sich folgende Sitzverteilung:[5]

Sitze 2020–2026
CSU/Freie Wählerschaft 4
Freie Wähler 5
Bürgerblock Obernried-Darstein-Thonberg 2
Wählergruppe Balbersdorf-Habersdorf 1
Alternative und Perspektive Waffenbrunn 2
Gesamt 14

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DEU Waffenbrunn COA.svg
Blasonierung:Gespalten; vorne in Blau auf silbernem Boden ein silberner Greif mit goldenen Flügeln, der einen silbernen Lilienstengel hält; hinten gespalten von Silber und Rot, vorne ein roter Balken.“[6]

Das Wappen wird seit 1974 geführt.

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bodendenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft einschließlich Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 gab es in der Gemeinde 264 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Von der Wohnbevölkerung standen 925 Personen in einem versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis. Damit war die Zahl der Auspendler um 661 Personen größer als die der Einpendler. 23 Einwohner waren arbeitslos. 2016 gab es 40 landwirtschaftliche Betriebe; von der Gemeindefläche waren 716 Hektar landwirtschaftlich genutzt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa zwei Kilometer westlich der Ortsmitte verläuft die Bundesstraße 22. Die Gemeinde hat einen Bedarfshalt an der Bahnstrecke Cham–Waldmünchen.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt folgende Einrichtungen:

  • Kindertageseinrichtung mit 62 Plätzen und 93 betreuten Kindern (Stand 1. März 2018) und
  • Grundschule Waffenbrunn-Willmering mit acht Lehrern und 106 Schülern (Schuljahr 2018/19)[7]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz Peter von Paur (1703–1757), Hofmarksherr auf Waffenbrunn, Löwendorf und Darstein; 1744 von Kaiser Karl VII in Adelsstand erhoben.
  • Johann Wolfgang von Paur (1722–1765), Hofmarksherr auf Waffenbrunn, Lebendorf und Döfering[8]
  • Franz Clement von Paur (1755–1839), Hofmarksherr auf Waffenbrunn, Lebendorf und Döfering; Land-u. Burgsaß zu Wetterfeld; Inhaber der Rittermanns-Lehen Göttling und Friedersried.
  • Joseph Clemens von Paur (1806–1877), Herr auf Waffenbrunn
  • Joseph Karl Maria von Paur (1849–1918), Herr auf Waffenbrunn
  • Gottfried Michael Freiherr von Schacky auf Schönfeld (1888–1943), Herr auf Waffenbrunn[9]
  • Sigmund Freiherr von Schacky auf Schönfeld (1926–2012)[10]; Ehrenbürger der Gemeinde Waffenbrunn[11][12]
  • Andreas Freiherr von Schacky auf Schönfeld (* 1961), Herr auf Waffenbrunn

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Waffenbrunn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tabellenblatt "Daten 2", Statistischer Bericht A1200C 202041 Einwohnerzahlen der Gemeinden, Kreise und Regierungsbezirke 1. Vierteljahr 2020 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gemeinde Waffenbrunn in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 5. Januar 2018.
  3. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 439.
  4. Gemeindeamt - Waffenbrunn.de. Abgerufen am 30. Juni 2020.
  5. Gemeinderatswahl 2020, abgerufen am 23. August 2020
  6. Eintrag zum Wappen von Waffenbrunn in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
  7. Grundschule Waffenbrunn-Willmering in der Schuldatenbank des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, abgerufen am 23. August 2020.
  8. Justus Perthes (Hrsg.): Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der briefadeligen Häuser. 5. Jahrgang 1911. Justus Perthes, Gotha 1911, S. 705.
  9. Franz Josef Fürst zu Hohenlohe-Schillingsfürst: Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels. Band 4. Neustadt an der Aisch 1953, S. 420.
  10. Traueranzeige, Süddeutsche Zeitung, 10. November 2012
  11. Freiherr von Schacky ist tot, Mittelbayerische Zeitung, 30. Dezember 2012
  12. Traueranzeige, Straubinger Tagblatt, 30. Dezember 2012