Wagensonnriegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wagensonnriegel

BWf1

Höhe 959 m
Lage Bayern
Gebirge Bayerischer Wald
Koordinaten 48° 56′ 58″ N, 13° 16′ 58″ O48.949413.2827959Koordinaten: 48° 56′ 58″ N, 13° 16′ 58″ O
Wagensonnriegel (Bayern)
Wagensonnriegel
Gestein Gneis

Der Wagensonnriegel ist ein 959 m hoher Felsriegel in einem kleinen, untergeordneten Höhenzug des Bayerischen Waldes nahe den Ortschaften Rinchnach, Kirchdorf im Wald und Frauenau.

Auf dem häufig besuchten Felsgipfel stehen eine kleine Kapelle, ein Gipfelkreuz und ein paar Rastbänke. Der Ausblick geht in Richtung Süden und Westen zum nahen Gsengetstein und auf Rinchnach. Mehrere markierte Wanderwege führen zum Gipfel, beispielsweise von Kohlau, Zimmerau, Frauenau, Althütte, Klingenbrunn oder Waldhaus. Der Wagensonnriegel ist außerdem mit dem Fahrrad erreichbar.

Windkraftanlagen[Bearbeiten]

Im Sommer 2014 wurden Pläne der Stadtwerke München bekannt, auf dem Areal 24 Windkraftanlagen zu errichten, obwohl der gesamte Bereich als Landschaftsschutzgebiet gilt.[1] Auch die Genossenschaft Bürgerenergie Freyung-Grafenau eG plant Windkraftanlagen am Wagensonnriegel.[2]

Der Wagensonnriegel kam 2012 als Alternative für ein anderes Gebiet im Gemeindegebiet Kirchdorf im Wald in die Diskussion, da die Ausweisung einer Vorrangfläche am Wagensonnriegel die im Bereich Grünberg nicht gewünschten Windkraftanlagen verhindern konnte.[3]

Die Windenergie-Vorrangfläche 43, in deren Zentrum der Wagensonnriegel liegt, bemisst sich auf 1700 Hektar und ist das größte Vorranggebiet Bayerns. Die Stadtwerke München planen Anlagen mit 141 m Nabenhöhe und 117 m Rotordurchmesser, dementsprechend einer Gesamthöhe von beinahe 200 m. Je nach Umsetzung des Mindestabstandes der zehnfachen Höhe zur nächsten Bebauung (die umliegenden Gemeinden können darüber abstimmen) sind von den Stadtwerken München mindestens 14 und bis zu 24 Windkraftanlagen geplant. Ende August 2014 wurde die Bürgerinitiative Bärnzell - Gegen den Bau von Windkraftanlagen im Windparkgebiet Wagensonnriegel gegründet. Die Gegner befürchten bis zu 100 Windkraftanlagen auf der Vorrangfläche.[4][5][6]

Die von der Genossenschaft Bürgerenergie Freyung-Grafenau eG geplanten Anlagen befinden sich auf dem Gebiet der bayerischen Staatsforsten. Diese erlaubt die notwendige Nutzung nur, wenn sich die Gemeinden Frauenau und Spiegelau jeweils mehrheitlich für das Projekt aussprechen. Die Gemeinde Frauenau führte vor dem erforderlichen Gemeinderatsbeschluss eine Bürgerbefragung am 26. April 2015 durch. Bei einer Wahlbeteiligung von 40 % waren 76 % der Abstimmenden gegen, 24 % für die Windkraftanlagen am Wagensonnriegel. Diesem Votum folgend sprach sich der Frauenauer Gemeinderat mit 13:2 Stimmen gegen den Antrag der Genossenschaft Bürgerenergie Freyung-Grafenau eG auf Zustimmung zum Abschluss eines Standortsicherungsvertrages mit den Bayerischen Staatsforsten zur Errichtung von Windrädern aus.[7][8][9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Münchner Stadtwerke planen 24 Windräder im Bayerwald. pnp.de, 24. Juni 2014, abgerufen am 22. Juli 2014.
  2. Windkraft bekommt Gegenwind. pnp.de, 2. Februar 2015, abgerufen am 2. Februar 2015.
  3. Kirchdorfer machen mobil gegen 200-Meter-Windrad. pnp.de, 24. Februar 2012, abgerufen am 22. Juli 2014.
  4. Passauer Neue Presse vom 6. September 2014: "Widerstand gegen den Wind aus dem Wald"
  5. Pro und Contra Windkraft. pnp.de, 17. April 2015, abgerufen am 17. April 2015.
  6. Heftiger Gegenwind am Wagensonnriegel. pnp.de, 16. April 2015, abgerufen am 19. April 2015.
  7. Windkraft: Am Sonntag sind die Bürger gefragt. pnp.de, 23. April 2015, abgerufen am 24. April 2015.
  8. Bürgerbefragung: 75,74 Prozent gegen Windkraft-Anlage. pnp.de, 26. April 2015, abgerufen am 26. April 2015.
  9. Gemeinderat sagt Nein zu Windrädern. pnp.de, 29. April 2015, abgerufen am 29. April 2015.