Wahl zum Schwedischen Reichstag 1958

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wahl zur Zweiten Kammer des Schwedischen Reichstags 1958 war eine vorgezogene Neuwahl, die durch eine Abstimmungsniederlage der sozialdemokratischen Regierung im Parlament bei ihrem Entwurf für ein neues Rentensystem hervorgerufen wurde. Sie wurde am 1. Juni 1958 durchgeführt und war die bisher letzte Reichstagswahl der schwedischen Geschichte, die nicht im September stattfand.

Der Sozialdemokrat Tage Erlander wurde nach der Wahl erneut Ministerpräsident.

Wahlergebnis[Bearbeiten]

Wahl zum Schwedischen Reichstag 1958
 %
50
40
30
20
10
0
46,22
19,52
18,21
12,66
3,36
0,03
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1956
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+1,64
+2,41
-5,60
+3,21
-1,64
-0,02
Partei Parteivorsitzender Stimmen Mandatsverteilung
Absolut % +− % Absolut +−
  Socialdemokraterna (Sozialdemokraten) Tage Erlander 1 776 667 46,22 +1,64 111 +5
  Högerpartiet ((Rechts-)Konservative) Jarl Hjalmarson 750 332 19,52 +2,41 45 +3
  Folkpartiet liberalerna (Volkspartei / rechtsliberal) Bertil Ohlin 700 019 18,21 −5,60 38 −20
  Centerpartiet (Zentrumspartei / agrarisch-liberal) Gunnar Hedlund 486 760 12,66 +3,21 32 +13
  Sveriges kommunistika parti (kommunistisch) Hilding Hagberg 129 319 3,36 −1,64 5 −1
  andere Parteien 1 155 0,03 −0,02
gültige Stimmen / Sitze insgesamt 3 844 252 100,00   231  
ungültige Stimmen 20 177  
Stimmen insgesamt 3 864 963
(77,4 %)

Weblinks[Bearbeiten]