Wahlkreis Kirn/Bad Sobernheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 18:
Kirn/Bad Sobernheim
RP wahlkreise LTW2016 WK18.svg
Staat Deutschland
Bundesland Rheinland-Pfalz
Wahlkreisnummer 18
Wahlberechtigte 54.243
Wahlbeteiligung 74,8 %
Wahldatum 13. März 2016
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei SPD
Stimmanteil 41,6 %

Der Wahlkreis Kirn/Bad Sobernheim (Wahlkreis 18) ist ein Landtagswahlkreis in Rheinland-Pfalz. Er umfasst die Stadt Kirn und die Verbandsgemeinden Bad Sobernheim, Kirn-Land, Meisenheim und Rüdesheim, die alle dem Landkreis Bad Kreuznach angehören.[1]

Wahl 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ergebnisse der Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz vom 13. März 2016:[2][3]

Direktkandidaten Partei Wahlkreisstimmen Landesstimmen
Denis Alt SPD 41,6 % 41,4 %
Bettina Dickes CDU 32,2 % 32,1 %
Volker Kohrs GRÜNE 4,7 % 3,9 %
Thomas Bursian FDP 5,7 % 5,1 %
Manfred Reichard DIE LINKE 2,4 % 2,1 %
Petra Berger-Kauffmann FREIE WÄHLER 3,2 % 2,0 %
Jürgen Klein AfD 10,2 % 11,5 %
Sonstige 1,9 %
Wahlberechtigte: 54.243 Einwohner
Wahlbeteiligung: 74,8 %

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag Rheinland-Pfalz vom 27. März 2011:[4][5]

Direktkandidaten Partei Wahlkreisstimmen Landesstimmen
Peter Wilhelm Dröscher SPD 45,7 % 42,9 %
Bettina Dickes CDU 35,0 % 35,2 %
Martin Mann FDP 3,8 % 3,3 %
Volker Kohrs GRÜNE 11,9 % 11,9 %
Manfred Reichard DIE LINKE 3,6 % 2,7 %
Sonstige 4,0 %
Wahlberechtigte: 55.386 Einwohner
Wahlbeteiligung: 66,3 %

2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ergebnisse der Wahl zum 15. Landtag Rheinland-Pfalz vom 26. März 2006:[8][9]

Direktkandidaten Partei Wahlkreisstimmen Landesstimmen
Peter Wilhelm Dröscher SPD 48,4 % 52,2 %
Bettina Dickes CDU 31,2 % 37,1 %
Elmar Schauß FDP 7,9 % 7,8 %
Elke Kiltz GRÜNE 5,1 % 4,0 %
Heinz Saueressig FWG 5,6 % 3,1 %
Rolf Lepnikow WASG 1,8 % 2,0 %
Sonstige 3,8 %
Wahlberechtigte: 56.024 Einwohner
Wahlbeteiligung: 61,1 %

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Beschreibung der rheinland-pfälzischen Wahlkreise zur Landtagswahl am 27. März 2011 (Memento des Originals vom 5. September 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de (PDF; 620 kB)
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Zusammenfassung der zugelassenen Wahlkreisvorschläge für die Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz am 13. März 2016 (Memento des Originals vom 21. Februar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: LWL RLP – Landtagswahl: Wahlergebnisse: Wahlergebnisse 2016:. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.wahlen.rlp.de. Archiviert vom Original am 23. Mai 2016; abgerufen am 23. Mai 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de
  4. a b Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Wahlergebnisse der Landtagswahlen 2011 (Memento des Originals vom 17. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Wahl zum 16. Landtag Rheinland-Pfalz 27. März 2011 Teil 1 (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de Teil 2 (Memento des Originals vom 6. Juni 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de (PDF)
  6. Peter Wilhelm Dröscher gibt Mandat ab
  7. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Landtagswahl 2011: Gewählte Bewerberinnen und Bewerber (Memento des Originals vom 11. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de
  8. a b Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Wahlergebnisse der Landtagswahlen 2006@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.rlp.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  9. Liste der Kandidierenden 2006 (Memento des Originals vom 16. September 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.abgeordnetenwatch.de
  10. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Landtagswahl 2006: Gewählte Bewerberinnen und Bewerber (Memento des Originals vom 7. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de