Wahlkreis Mayen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 12:
Mayen
RP wahlkreise LTW2016 WK12.svg
Staat Deutschland
Bundesland Rheinland-Pfalz
Wahlkreisnummer 12
Wahlberechtigte 69.637
Wahlbeteiligung 70,9 %
Wahldatum 13. März 2016
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Adolf Weiland
Partei CDU
Stimmanteil 44,2 %

Der Wahlkreis Mayen (Wahlkreis 12) ist ein Landtagswahlkreis in Rheinland-Pfalz. Er umfasst die Stadt Mayen sowie die Verbandsgemeinden Maifeld, Vordereifel und Rhein-Mosel.[1]

Wahl 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ergebnisse der Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz vom 13. März 2016:[2][3]

Direktkandidaten Partei Wahlkreisstimmen Landesstimmen
Martina Luig-Kaspari SPD 33,0 % 34,0 %
Adolf Weiland CDU 44,2 % 39,3 %
Matthias Kaißling GRÜNE 6,8 % 4,6 %
Susanne Rausch-Preißler FDP 7,1 % 6,2 %
Stefan Scheer FREIE WÄHLER 8,9 % 2,1 %
AfD 9,5 %
Sonstige 4,3 %
Wahlberechtigte: 69.217 Einwohner
Wahlbeteiligung: 70,9 %

Wahl 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag Rheinland-Pfalz vom 27. März 2011:[4][5]

Direktkandidaten Partei Wahlkreisstimmen Landesstimmen
Marina Stieldorf SPD 31,7 % 32,1 %
Adolf Weiland CDU 45,5 % 42,4 %
Pia Finken FDP 4,5 % 4,4 %
Klaus Meurer GRÜNE 13,7 % 14,0 %
Jürgen Stange DIE LINKE 3,1 % 2,4 %
Rainer Hilgert ödp 1,6 % 0,7 %
Sonstige 4,1 %
Wahlberechtigte: 69.637 Einwohner
Wahlbeteiligung: 62,7 %

Wahl 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ergebnisse der Wahl zum 15. Landtag Rheinland-Pfalz vom 26. März 2006:[6][7]

Direktkandidaten Partei Wahlkreisstimmen Landesstimmen
Anne Spurzem SPD 39,9 % 43,4 %
Adolf Weiland CDU 45,8 % 38,9 %
Christoph Hanten FDP 7,0 % 7,6 %
Ronald Maltha GRÜNE 4,5 % 3,8 %
Rainer Hilgert ödp 0,9 % 0,3 %
Bernd Dudda WASG 2,0 % 1,5 %
Sonstige 4,6 %
Wahlberechtigte: 69.779 Einwohner
Wahlbeteiligung: 59,6 %
  • 2006 wurde Adolf Weiland (CDU) aus Rhens direkt gewählt. Er ist seit 1996 Mitglied des Landtags.[8]
  • Anne Spurzem (SPD) aus Mayen wurde über die Landesliste (Platz 13) in den Landtag gewählt. Sie war von 1991 bis 2011 Mitglied des Landtags.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Beschreibung der rheinland-pfälzischen Wahlkreise zur Landtagswahl am 27. März 2011 (PDF; 620 kB)
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Zusammenfassung der zugelassenen Wahlkreisvorschläge für die Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz am 13. März 2016
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: LWL RLP – Landtagswahl: Wahlergebnisse: Wahlergebnisse 2016:. In: www.wahlen.rlp.de. Abgerufen am 23. Mai 2016.
  4. a b Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Wahlergebnisse der Landtagswahlen 2011
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Wahl zum 16. Landtag Rheinland-Pfalz 27. März 2011 Teil 1 Teil 2 (PDF)
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Wahlergebnisse der Landtagswahlen 2006
  7. Liste der Kandidierenden 2006
  8. a b Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz – Landtagswahl 2006: Gewählte Bewerberinnen und Bewerber