Wahlkreis St. Gallen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis St. Gallen
Basisdaten
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton St. GallenKanton St. Gallen St. Gallen (SG)
Hauptort:
BFS-Nummer: 1721
Fläche: 157,67 km²
Höhenbereich: 450–1074 m ü. M.
Einwohner: 122'419[1] (31. Dezember 2018)
Bevölkerungsdichte: 776 Einw. pro km²
Karte
Karte von Wahlkreis St. Gallen

Der Wahlkreis St. Gallen ist eine Untereinheit des Kantons St. Gallen in der Schweiz, die nach der neuen Kantonsverfassung vom 10. Juni 2001 gebildet wurde. Er besteht seit dem 1. Januar 2003 aus den ehemaligen Bezirken St. Gallen und Gossau sowie einer Gemeinde aus dem früheren Bezirk Rorschach (Eggersriet).

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Neugestaltung des Markt­platzes waren bis 2020 drei Volks­abstimmungen nötig.

Die Entwicklung und der Erfolg der Ostschweizer Metropole im Standortwettbewerb der Städte und Regionen ist von verschiedenen städtebaulichen Projekten abhängig. Hierzu gehört u.a. die Neugestaltung des Marktplatzes von St. Gallen. Am 27.09.2020 hat das Stimmvolk nach zwei gescheiterten Anläufen in den Jahren 2011 und 2015 in der dritten Volksabstimmung der Neugestaltung von Marktplatz und Bohl zugestimmt.[2] Im Ergebnis votierten 16642 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger mit ja, 8801 mit nein. Es gab 628 leere Stimmzettel.[3] Weitere wichtige Projekte stellen auch der Bahnhof St. Fiden als städtebauliche Entwicklung dar,[4] die S-Bahn St. Gallen mit der Diskussion um den Viertelstundentakt[5] und der Ausbau des Velonetzes für die Radfahrer. Nördlich des Hauptbahnhofs dient derzeit eine Brache an bester Lage zwischen Lokremise und Fachhochschule als Parkplatz.[4]

Sitzverteilung
Wahljahr 2004[6] 2008[7] 2012[8] 2016[9] 2020[10]
GPS 2 1 2 2 3
SP 11 6 7 7 6
EVP 1 1 1 1
glp 2 1 2 1 3
RegioStadt 1
CVP 12 7 6 6 5
BDP 1
FDP 7 6 5 6 5
SVP 9 8 6 7 6
insgesamt 45[Anm. 1] 30 30 29 29
Sitze im Kantonsrat (2020–2024)[10]
3
6
1
3
5
5
6
Insgesamt 29 Sitze
In der Gallusstadt tut man sich schwer mit städtebau­lichen Würfen.[4]

Stärken der Stadtregion sind ihre überschaubare Grösse, der günstige Wohnraum und das vielfältige kulturelle Angebot.[4]

Der Wahlkreis St.Gallen ist der grösste im Kanton. Seine Parteienlandschaft ist, unter anderem mit der grossen Anzahl zu vergebender Mandate, sehr vielfältig. Es ist somit auch für kleinere Gruppierungen attraktiv, sich an den Wahlen zu beteiligen.[11] 2004 waren die Christdemokraten (CVP) die dominierende politische Kraft im Wahlkreis. 2008 ging der erste Platz an die SVP – und seit 2012 an die Sozialdemokraten (SP).[11]

Politische Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wahlkreis umfasst folgende Gemeinden:

Wappen Name der Gemeinde Einwohner
(31. Dezember 2018)
Fläche
in km² [12]
Einw.
pro km²
Andwil
Andwil (SG) 2014 6,31 319
Eggersriet
Eggersriet 2280 8,90 256
Gaiserwald
Gaiserwald 8363 12,63 662
Gossau
Gossau (SG) 18'173 27,51 661
Häggenschwil
Häggenschwil 1365 9,07 150
Muolen
Muolen 1200 10,33 116}
St. Gallen
St. Gallen 75'833 39,38 1926
Waldkirch
Waldkirch 3500 31,34 112
Wittenbach
Wittenbach 9691 12,20 794
Total (9) 122'419 157,67 776

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wahlkreis St. Gallen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bis 2008 hatte das Kantonsparlament 180 statt wie seither 120 Sitze.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2019, abgerufen am 22. Dezember 2019.
  2. Luca Ghiselli: Wuchtiges Ja im dritten Anlauf: Stimmvolk nimmt Vorlage zur Neugestaltung von Marktplatz und Bohl in St. Gallen an. In: St. Galler Tagblatt (online), 27. September 2020
  3. Stadt St. Gallen: Abstimmungsergebnisse vom 27.09.2020 Auf der Webseite der Stadt St. Gallen, 27. September 2020
  4. a b c d Marcel Elsener: Vor den Wahlen im Kanton St.Gallen: Die stotternde Hauptstadt. In: St. Galler Tagblatt (online), 18. Februar 2020
  5. Seraina Hess: Die S-Bahn steht in der Stadt hinten an. In: St. Galler Tagblatt (online), 9. Oktober 2018
  6. Protokoll der Erneuerungswahl des Kantonsrates vom 14. März 2004. Auf der Webseite des Kantons St. Gallen, 29. März 2004
  7. Kantonsratswahl 2008: Wahlkreis St. Gallen. Auf der Webseite des Kantons St. Gallen, 18. Juni 2019
  8. Kantonsratswahl 2012: Wahlkreis St. Gallen. Auf der Webseite des Kantons St. Gallen, 18. Juni 2019
  9. Kantonsratswahl 2016: Wahlkreis St. Gallen. Auf der Webseite des Kantons St. Gallen, 13. Juni 2019
  10. a b Kantonsratswahl 2020: Wahlkreis St. Gallen. Auf der Webseite des Kantons St. Gallen, 8. März 2020
  11. a b Thomas Oegerli: Kantonale Wahlen im Kanton St.Gallen. Kantonsratswahlen 2004 – 2016. In: Statistik aktuell 58, Amt für Statistik des Kantons St. Gallen, Februar 2017 (PDF; 1,0 MB)
  12. Bundesamt für Statistik Generalisierte Grenzen 2020.