Waiau River (Pazifischer Ozean)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Waiau River (Canterbury))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waiau River
Flusssystem des Waiau River

Flusssystem des Waiau River

Daten
Lage Spenser Mountains, Hurunui District, Region Canterbury, Neuseeland
Flusssystem Waiau River (Pazifischer Ozean)
Quelle Spenser Mountains
42° 7′ 13″ S, 172° 38′ 32″ O
Quellhöhe 1680 m[1]
Mündung Pazifischer OzeanKoordinaten: 42° 46′ 34″ S, 172° 22′ 36″ O
42° 46′ 34″ S, 172° 22′ 36″ O
Mündungshöhe m[1]
Höhenunterschied 1680 m
Länge 165 km[1]
Einzugsgebiet 3310 km²[2]
Linke Nebenflüsse Leader River
Rechte Nebenflüsse Ada River, Hope River
Gemeinden Hanmer Springs, Waiau, Parnassus
Waiau River flussaufwärts von der Waiau Ferry Bridge bei Hanmer Springs aus gesehen

Waiau River flussaufwärts von der Waiau Ferry Bridge bei Hanmer Springs aus gesehen

Zusammenfluss: Waiau River (Bildmitte) und Hope River (von links kommend)

Der Waiau River ist ein rund 165 km langer Fluss im Hurunui District, im Norden der Region Canterbury auf der Südinsel von Neuseeland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Waiau River entsteht durch den Abfluss des Lake Thompson unterhalb des Thompson Passes in den Spenser Mountains auf etwa 1680 m Höhe. Nach dem Abfluss und einem Rechtsschwenk fließt der Fluss zunächst in südliche Richtung, um dann nach etwa 58 km und dem Zusammenfluss mit dem Hope River in östlich Richtung zu fließen. Südlich von Hanmer Springs biegt der Fluss erneut für rund 15 km nach Süden ab und schlängelt sich dann in weiten und später in kleineren Bögen in Richtung Osten der Pazifikküste zu. Rund 10 km nordöstlich von Cheviot mündet der Waiau River dann in den Pazifischen Ozean.[3]

Auf seinem Weg durchfließt der Waiau River den südlichen Teil der Hanmer Plain und nach dem Durchfluss einiger Schluchten den nördlichen Teil der Amuri Plain (Culverden Plain).[4] Mit 3310 km² hat der Fluss das zweitgrößte Wassereinzugsgebiet aller Flüsse in North Canterbury.[2]

Der Waiau River wurde ursprünglich mal Dillon oder Waiau-ua River genannt. Die Kurzform des Māori-Namens hat sich dann aber durchgesetzt.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss eignet sich fast auf seiner gesamten Länge gut zum Angeln. Bachforellen und jahreszeitenabhängig im unteren Verlauf Seeforellen und Lachse können gefangen werden.[5]

In dem Abschnitt des Flusses nahe Hanmer Springs und südlich davon in den Schluchten ist das Wildwasserfahren (Rafting) sehr beliebt.[6]

Waiau River, Blick von der Brücke nahe dem Ort Waiau nach Westen zu den Neuseeländischen Alpen

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Waiau River – Liste der anderen Flüssen gleichen Namens in Neuseeland

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Robert Logan: Waimakariri: The story of Canterbury's river of cold rushing water - an illustrated history. Eigenverlag, Canterbury 1987, ISBN 0-473-00520-4, S. 6 (englisch).
  • Donald Rowe Gregg: Waiau River, North Canterbury. In: Alexander Hare McLintock (Hrsg.): An Encyclopaedia of New Zealand. Whangarei 1966 (englisch, Online [abgerufen am 7. Februar 2017] zuletzt bearbeitet am 22. April 2009).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Waiau River, Canterbury – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Vermessung der Länge und die Koordinatenbestimmung der Quelle und der Mündung durch Google Earth vorgenommen.
  2. a b Waiau River Catchment. Land Air Water Aoteaora (LAWA), abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  3. Topo250 maps - Reefton - Wairau River - Lake Sumner. Land Information New Zealand, abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  4. Gregg: Waiau River, North Canterbury. 2009.
  5. Waiau River Fishing. nzfishing.com, abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  6. River Guide - Lower Waiau River. New Zealand Rafting Association, abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).