Pfarrkirche Rennweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Waisenhauskirche (Wien))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waisenhauskirche am Rennweg
Innenansicht der Waisenhauskirche

Die Pfarrkirche Rennweg-Mariä Geburt (im Volksmund auch: Waisenhauskirche) ist eine römisch-katholische Kirche im 3. Wiener Gemeindebezirk Landstraße bei Rennweg 91. Sie war die Kirche des ehemaligen Waisenhauses am Rennweg, woher ihr geläufiger Name Waisenhauskirche stammt.

Ab 1768 wurde die Waisenhauskirche Mariä Geburt nach den Plänen des Architekten Thaddäus Karner durch Baumeister Leopold Grossmann errichtet. Sie wurde im Jahre 1770 auf das Patrozinium Mariä Geburt geweiht. Die Inneneinrichtung erfuhr allerdings erst 1774 ihre weitgehende Fertigstellung. Leiter des angeschlossenen Waisenhauses war der Jesuit Ignaz Parhamer.

Im Jahre 1783 wurde die Kirche zur Pfarrkirche erhoben und verlor 1785 ihre Funktion als Kirche des Waisenhauses.

Auf diese Kirche bezieht sich die Benennung der Waisenhausmesse von Wolfgang Amadeus Mozart, die er dort 1768 als damals Zwölfjähriger erstmals dirigierte.

1977 überließ Kardinal Franz König dem Großpriorat von Österreich des Lazarus-Ordens die Waisenhauskirche als Ordenskirche.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Wien. II. bis IX. und XX. Bezirk, III. Bezirk Landstraße, Waisenhauskirche. Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1993, Seiten 69 bis 72, ISBN 3-7031-0680-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.lazarus-orden.at/index.php?id=14

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Waisenhauskirche, Vienna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.19040216.397951Koordinaten: 48° 11′ 25″ N, 16° 23′ 53″ O