Wake Me Up

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wake Me Up!
Avicii feat. Aloe Blacc
Veröffentlichung 17. Juni 2013
Länge 4:09
Genre(s) Elektronische Tanzmusik, Soul,[1] Folktronica[2][3]
Autor(en) Tim Bergling • Aloe Blacc • Arash Pournouri • Mike Einziger
Musik Tim Bergling
Label Universal
Album True

Wake Me Up (auch Wake Me Up!, englisch für: Weck mich auf) ist ein Song des schwedischen DJs und Musikproduzenten Avicii, der vom US-amerikanischen Soulsänger Aloe Blacc gesungen[4] und dessen Begleitung mit Akustikgitarre von Mike Einziger gespielt wird. Der Song erschien im Juni 2013 zunächst als Single und später als erstes Lied von Aviciis Debütalbum True, das in Deutschland am 13. September 2013 erschien.[5]

Avicii führte den Song zum ersten Mal beim Ultra Music Festival in Miami auf. Mit der weltweiten Veröffentlichung der Single erreichte er großen Erfolg. Wake Me Up stieg in vielen europäischen und englischsprachigen Ländern auf Platz 1 der Charts und wurde vom Variance Magazine als „Sommer-Hymne“ gekürt.[6]

Anfang März 2014 überschritt das Lied beim Musikstreaming-Anbieter Spotify als erster Titel die Zahl von 200 Millionen Streaming-Aufrufen.[7] Im Dezember 2014 wurde Wake Me Up als erste Single überhaupt in Deutschland mit einer Diamantenen Schallplatte für über einer Million verkauften Exemplaren ausgezeichnet. Damit ist das Lied eine der meistverkauften Singles in Deutschland seit 1975.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Interview mit der britischen Boulevardzeitung Daily Star sagte Avicii, der Wake Me Up! zuvor in einem Gespräch mit MTV UK als ein „Spaßexperiment“ bezeichnet hatte, dass er noch einen Sänger und Textschreiber brauche. Linkin-Park-Rapper Mike Shinoda schlug ihm Aloe Blacc vor, der sofort zusagte und schon am nächsten Tag mit dem Text fertig war. Die Melodie hatte er zuvor in Zusammenarbeit mit Mike Einziger entwickelt.[4][8]

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. Juni 2013 erschien ein Lyric-Video[9] und am Tag darauf das richtige Musikvideo,[10] das unter anderem am Santa Clara River und in der Stadt Piru in Kalifornien gedreht wurde. Als Hauptdarstellerin in dem Video fungiert das russische Model Kristina Romanova. Das kleine Mädchen wird von Laneya Grace gespielt. Das Video enthält Cross-Promotion für Denim & Supply by Ralph Lauren und das Sony Xperia Z.

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2013 erreichte Wake Me Up Platz 1 in den deutschen Charts und hielt sich zehn Wochen dort unangefochten. Der Song erreichte in zahlreichen weiteren Ländern die Spitzenposition in den Singlecharts, unter anderem in Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Irland, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Schweden, Spanien, Slowakei, Tschechien und Ungarn.[11] In den US-Dancecharts übernahm das Lied am 21. September 2013 die Spitzenposition und blieb dort 26 Wochen. Das bedeutete nicht nur einen Rekord, sondern übertraf das bis dahin erfolgreichste Lied (Get Lucky von Daft Punk) um das Doppelte.[12][13]

Charts Höchstplatzierung Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland (GfK)[14] 1 62
OsterreichÖsterreich Österreich (Ö3)[15] 1 52
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI)[16] 1 68
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (OCC)[17] 1 72
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (Billboard)[18] 4 54
SchwedenSchweden Schweden (GLF)[19] 1

Auszeichnungen für Verkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Auszeichnung Verkäufe
AustralienAustralien Australien (ARIA) Nonuple platinum record icon.svg 9× Platin 630.000
BelgienBelgien Belgien (BEA) Quadruple platinum record icon.svg 4× Platin 120.000
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) Double platinum record icon.svg 2× Platin 60.000
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) Quadruple platinum record icon.svg 4× Platin 1.200.000
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) Gold record icon.svg Gold 34.924
ItalienItalien Italien (FIMI) Quintuple platinum record icon.svg 5× Platin 150.000
JapanJapan Japan (RIAJ) Platinum record icon.svg Platin 200.000
KanadaKanada Kanada (MC) Platinum record icon.svg Platin 80.000
MexikoMexiko Mexiko (AMPROFON) Double platinum record icon.svg 2× Platin 120.000
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) Double platinum record icon.svg 2× Platin 30.000
NiederlandeNiederlande Niederlande (NVPI) Octuple platinum record icon.svg 8× Platin 180.000
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) Septuple platinum record icon.svg 7× Platin 70.000
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) Double platinum record icon.svg 2× Platin 60.000
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) Decuple platinum record icon.svg 13× Platin 520.000
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) Triple platinum record icon.svg 3× Platin 90.000
SpanienSpanien Spanien (Promusicae) Triple platinum record icon.svg 3× Platin 120.000
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) Sextuple platinum record icon.svg 6× Platin 6.000.000
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) Triple platinum record icon.svg 3× Platin 1.800.000
Insgesamt Gold record icon.svg 1× Gold
Platinum record icon.svg 75× Platin
11.464.924

Hauptartikel: Avicii/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Avicii: ‘True’ – Album review. Digital Spy
  2. Gary Trust: Lorde’s 'Royals’ Expands Reign To R&B Radio. Billboard. Abgerufen am 28. Dezember 2013.
  3. Gary Trust: Lorde’s 'Royals’ Reigns On Hot 100 for Eighth Week. Billboard. Abgerufen am 28. Dezember 2013.
  4. a b Aloe Blacc saves day for Avicii. Daily Star
  5. Jacob Schulma: Avicii to Release Debut Album '#TRUE' in September: Exclusive. In: Billboard. 20. Juni 2013. Abgerufen am 22. Juni 2013.
  6. Listen: Avicii and Aloe Blacc’s Wake Me Up. Abgerufen am 29. Dezember 2013.
  7. Daniel Teplan: "Wake Me Up": Avicii stellt neuen Rekord bei Spotify auf. Musikmarkt, 3. März 2014
  8. Benny Luo: The Voice Behind Avicii’s ‘Wake Me Up’ Talks Unconventional Success [INTERVIEW]. NextShark. 6. November 2013. Abgerufen am 29. Dezember 2013.
  9. Avicii - Avicii - Wake Me Up (Lyric Video). YouTube
  10. Avicii - Avicii - Wake Me Up (Official Video). YouTube
  11. Chartplatzierungen: AU BE (Vl) BE (Wa) DK ES FI FR IT NL NO NZ
  12. The Chainsmokers Take '#SELFIE' to No. 1 on Dance Chart, Gordon Murray, Billboard, 20. März 2014
  13. Avicii Rules Dance/Electronic Songs Chart For Record 14th Week, Gordon Murray, Billboard, 12. Dezember 2013
  14. Avicii - Wake Me Up Chartplatzierung Deutschland. GfK Entertainment, abgerufen am 21. Mai 2018.
  15. Avicii - Wake Me Up Chartplatzierung Österreich. In: Austriancharts.at. Hung Medien, abgerufen am 21. Juni 2018.
  16. Avicii - Wake Me Up Chartplatzierung Schweiz. In: Hitparade.ch. Hung Medien, abgerufen am 21. Juni 2018.
  17. Avicii - Wake Me Up Charthistory Vereinigtes Königreich. Official Charts Company, abgerufen am 21. Juni 2018 (englisch).
  18. Avicii - Wake Me Up Chartplatzierung Vereinigte Staaten. Billboard, abgerufen am 21. Juni 2018.
  19. Avicii - Wake Me Up Chartplatzierung Schweden. Schwedische Musikcharts, abgerufen am 21. Juni 2018.