Wal Fall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wal Fall
SV Mattersburg vs. SC Austria Lustenau 2013-11-22 (18).jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 8. September 1992
Geburtsort Frankfurt am MainDeutschland
Größe 190 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1997–2004
2004–2005
2005–2007
2007–2008
2008–2009
2009–2011
SV Bonames
SG Höchst
VfB Unterliederbach
SV Wehen Wiesbaden
1. FSV Mainz 05
SV Wehen Wiesbaden
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2011
2011
2011–2012
2012–2013
2013–2015
2015
2016–
SV Wehen Wiesbaden II
SV Wehen Wiesbaden
1. FC Nürnberg II
SV Waldhof Mannheim
SC Austria Lustenau
BSV Rehden
Rochester Rhinos
5 (0)
1 (0)
27 (3)
19 (1)
40 (3)
14 (1)
18 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. Juni 2015

Wal Fall (* 8. September 1992 in Frankfurt a. M.) ist ein deutsch-senegalesischer Fußballspieler, der vorrangig in der Abwehr als Innenverteidiger eingesetzt wird, aber auch als defensiver Mittelfeldspieler agieren kann.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wal Fall spielte in seiner Jugend für den SV Bonames, die SG Höchst, den VfB Unterliederbach und für die C-Jugend des SV Wehen Wiesbaden. Nach einem Jahr wechselte er in die B-Jugend des 1. FSV Mainz 05, mit der er in der Saison 2008/09 in der U-17-Bundesliga spielte. Dort kam er zu 19 Einsätzen und erzielte drei Tore.

Im Sommer 2009 kehrte er zum SV Wehen Wiesbaden zurück, da er nach dem Abstieg der Mainzer nicht mehr berücksichtigt werden sollte. Dort wurde er am 20. November 2011 erstmals in der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Süd eingesetzt. Aufgrund seiner positiven Entwicklung bestritt er in der Winterpause 2010/11 die Vorbereitung auf die Rückrunde in Andalusien mit der Profimannschaft und konnte dabei Trainer Gino Lettieri überzeugen. Obwohl noch für die U-19 spielberechtigt, debütierte Fall in der Saison 2010/11 für die Profimannschaft in der 3. Liga am 11. Februar 2011, dem 24. Spieltag der Saison, im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig (0:2) in der Startelf.[1]

Im Sommer 2011 wechselte Fall zu der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg in die Regionalliga Süd, für die er am 8. August 2011 unter Michael Wiesinger im Spiel gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München debütierte und sich daraufhin zum Stammspieler entwickelte.

Ende August 2012 verpflichtete der Regionalligist SV Waldhof Mannheim Fall. Er unterschrieb einen Einjahresvertrag bis Ende Juni 2013.[2][3] Dort war er Stammspieler, fiel jedoch aufgrund eines Bänderrisses Ende 2012 einige Monate aus.

Zur Saison 2013/14 wechselte Fall ablösefrei zum österreichischen Zweitligisten SC Austria Lustenau[4] und im Sommer 2015 zum BSV Rehden. Seit 2016 spielt er für die Rochester Rhinos in den Vereinigten Staaten.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg U-19-Bundesliga (2010)
  • Hessenmeister U-19 (2010)

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wal Fall stammt aus einer Sportlerfamilie. Sein Cousin ist der US-amerikanische Fußballprofi Jermaine Jones. Sein Onkel Malick Fall (* 1968) war in den Achtziger- und Neunzigerjahren Spieler in der französischen Ligue 1 und Ligue 2 und sein Vater Dennis Sr. in den Sechzigerjahren in Senegal als Basketballspieler aktiv.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. wiesbadener-tagblatt.de: Missglückte Feuertaufe kein Karriere-Klotz
  2. Mannheim - SVW verpflichtet Innenverteidiger Wal Fall. mrn-news.de, 29. August 2012, abgerufen am 30. August 2012.
  3. SVW verpflichtet Innenverteidiger Wal Fall. svw07.de, 30. August 2012, abgerufen am 14. September 2012.
  4. Meldung auf Twitter, 15. Juni 2013, abgerufen am 15. Juni 2013
  5. Jermaine ist für mich nicht nur mein Cousin, er ist mehr wie ein Bruder für mich.