Walbersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Walbersdorf (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Walbersdorf
Walbersdorf (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Mattersburg (MA), Burgenland
Gerichtsbezirk Mattersburg
Pol. Gemeinde Mattersburg
Koordinaten 47° 44′ 27″ N, 16° 25′ 12″ OKoordinaten: 47° 44′ 27″ N, 16° 25′ 12″ Of1
Höhe 222 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 775 (1. Jän. 2019)
Gebäudestand 318 (2001) f2
Fläche d. KG 3,27 km²
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 00129
Katastralgemeinde-Nummer 30120
Zählsprengel/ -bezirk Walbersdorf (10606 004)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Bgld
f0
f0
775

BW

Walbersdorf/Borbolya im Nordwesten von Mattersdorf/Nagy Márton (Mitte oben), um 1880 (Aufnahmeblatt der Landesaufnahme)

Walbersdorf (ungarisch Borbolya, kroatisch Vujbrštof) ist ein Ortsteil und eine Katastralgemeinde der Stadt Mattersburg im Burgenland. Sein ungarischer Name ist Borbolya.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor Christi Geburt war das Gebiet Teil des keltischen Königreiches Noricum und gehörte zur Umgebung der keltischen Höhensiedlung Burg auf dem Schwarzenbacher Burgberg.

Später unter den Römern lag das heutige Walbersdorf dann in der Provinz Pannonia.

1972 wurde Walbersdorf zur Bezirkshauptstadt Mattersburg eingemeindet.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsvorsteher des Ortsteiles Walbersdorf ist Hubert Lang von der SPÖ. Walbersdorf war auch Wohnort zweier burgenländischer Landeshauptmänner: Anton Schreiner und Lorenz Karall.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • der „Schiefe Evangelische Glockenturm“ von Walbersdorf, erbaut 1800
  • Galerie für bäuerliche Antiquitäten und zeitgenössische Kunst
  • Der Zwiebelturm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]