Wald (Solingen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtbezirk Wald in der Stadt Solingen

Wald ist ein nordwestlicher Stadtteil und Stadtbezirk von Solingen in Nordrhein-Westfalen.

Geschichte[Bearbeiten]

1135 war die erste urkundliche Erwähnung des Kirchspiels Wald. 1856 erhielt Wald das Stadtrecht nach preußischer Städteordnung.

1891 wurde die Eisenbahnstrecke Solingen–Wald–Vohwinkel, die so genannte Korkenzieherbahn, in Betrieb genommen. 1929 wurde Wald mit der damaligen Stadt Solingen sowie den Städten Gräfrath, Höhscheid und Ohligs zur Großstadt Solingen zusammengeschlossen.

Wappen[Bearbeiten]

Wappen der ehemaligen Stadt Wald

1890 erhielt Wald ein Stadtwappen. Blasonierung: In einem dreieckigen silbernen (weißen) Schild über einem grünen Schildfuß eine grüne, fruchtragende Eiche. Am Stamm der Eiche lehnt ein schräg nach links gestellter kleiner Dreiecksschild in Schwarz und Silber (Weiß) besetzter Bordüre; auf goldenem (gelbem) Grund ein silberner (weißer) Merkurstab senkrecht über gekreuztem schwarzen Hammer und Schlägel.

Im Oberwappen sieht man eine zinnengekrönte Stadtmauer mit geschlossenem Tor und drei Türmen. Bedeutung: Es handelt sich hier um ein sogenannten "redendes Wappen" Die Eiche steht für "Wald", der Merkurstab deutet auf den Handel in der Stadt hin und Hammer und Schlägel auf die Industrie. Die Stadtmauer mit drei Türmen weist Wald als Kleinstadt aus.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Solingen-Wald Statue eines Pliesters
Ev. Kirche Solingen Wald
  • Sport- und Kulturzentrum Ittertal
  • Jahnkampfbahn (Walder Stadion) von 1928
  • Laurel & Hardy-Museum
  • Sternwarte Solingen
  • Walder Kirche (ältestes Gebäude Solingens)
  • Walder Theatertage
  • Waldmeister e.V. - Raum für Kultur

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Solingen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wappenbeschreibung "Zeitspurensuche.de"

51.1816666666677.0422222222222Koordinaten: 51° 11′ N, 7° 3′ O