Waldenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waldenstein
Wappen Österreichkarte
Wappen von Waldenstein
Waldenstein (Österreich)
Waldenstein
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gmünd
Kfz-Kennzeichen: GD
Fläche: 22,72 km²
Koordinaten: 48° 44′ N, 15° 1′ OKoordinaten: 48° 43′ 40″ N, 15° 1′ 0″ O
Höhe: 575 m ü. A.
Einwohner: 1.199 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 53 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3961
Vorwahl: 02855
Gemeindekennziffer: 3 09 40
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Waldenstein 49
3961 Waldenstein
Website: www.waldenstein.at
Politik
Bürgermeister: Alois Strondl (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
17
1
1
17 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Waldenstein im Bezirk Gmünd
Amaliendorf-AalfangBad GroßpertholzBrand-NagelbergEggernEisgarnGmündGroßdietmannsGroßschönauHaugschlagHeidenreichsteinHirschbachHoheneichKirchberg am WaldeLitschauMoorbad HarbachReingersSchremsSt. MartinUnserfrau-AltweitraWaldensteinWeitraNiederösterreichLage der Gemeinde Waldenstein im Bezirk Gmünd (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Waldenstein ist eine Gemeinde mit 1199 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Gmünd in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waldenstein liegt im Waldviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 22,73 Quadratkilometer. 25,67 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sieben Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Albrechts, Großhöbarten, Großneusiedl, Grünbach, Kleinruprechts, Waldenstein und Zehenthöf.

Waldenstein ist eine Mitgliedsgemeinde der Kleinregion Waldviertler StadtLand.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gmünd Hoheneich
Großdietmanns Nachbargemeinden Kirchberg am Walde
Weitra Schweiggers

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon im 12. Jahrhundert gab es am Ort einen kleinen Adelssitz.

Im Jahr 1850 wurde in Waldenstein mit Groß-Höbarten eine eigene Gemeinde gebildet. 1968 schlossen sich Albrechts, Groß-Neusiedl, Klein-Ruprechts, Grünbach und Zehenthöf der Gemeinde an.

Im Jahr 1883 wurde Waldenstein ein Marienwallfahrtsort. Am Hauptaltar der Wallfahrtskirche befindet sich eine aus Lindenholz geschnitzte Marienstatue mit einer Größe von 2,45 Meter. Sie trägt das Jesuskind, in dessen Schulter eine Hacke steckt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl von Waldenstein blieb seit Beginn der Aufzeichnung im Jahr 1869 recht konstant. Während viele Nachbargemeinden in den letzten Jahrzehnten einen starken Rückgang zu verzeichnen hatten, wuchs die Bevölkerungszahl in Waldenstein von 1961 bis 2001 um jetzt konstant um 1.200 Personen zu pendeln.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Waldenstein
  • Katholische Pfarrkirche Waldenstein hl. Michael: Die Kirche ist seit 1837 ein Wallfahrtskirche mit der Gnadenstatue Maria mit der Hacke.
  • In der Flur Venusberg befindet sich ein frühmittelalterlicher Steinbruch.
  • Nordwestlich der Katastralgemeinde Grünbach liegt ein mittelalterlicher Hausberg mit einer Ringmauer aus Granitquadern.
  • Die Ortskapellen von Albrechts und Groß-Höbarten stammen aus dem 18. Jahrhundert, jene von Groß-Neusiedl und Grünbach aus dem 19. Jahrhundert und jene von Klein-Ruprechts vom Beginn des 20. Jahrhunderts.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waldenstein ist über die Buslinien WA31 und 7643 erreichbar.[3]

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Waldenstein gibt es 101 land- und forstwirtschaftliche Betriebe, wovon 38 Haupterwerbsbetriebe sind (Stand 2010).[4] Der Produktionssektor ist schwach ausgeprägt, vier Betriebe beschäftigen zehn Personen vorwiegend im Bau. Im Dienstleistungssektor sind 55 Arbeitnehmer in 33 Betrieben beschäftigt (Stand 2011).[5][6]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort gibt es einen Kindergarten und eine Volksschule.[7]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Der Gemeinderat hat 19 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, und 4 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 16 ÖVP, 2 SPÖ, und 1 FPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 14 ÖVP, 3 SPÖ, und 2 FPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 16 ÖVP, 2 SPÖ, und 1 BGL-Bürgerliste.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 17 ÖVP, 1 SPÖ, und 1 BGL.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 17 ÖVP, 1 SPÖ, und 1 BGL.[8]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • seit ? Alois Strondl (ÖVP)

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Waldenstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Waldenstein, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 18. August 2019.
  3. Gemeinde Waldenstein, Verkehr und Mobilität. Abgerufen am 18. August 2019.
  4. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Waldenstein, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Abgerufen am 18. August 2019.
  5. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Waldenstein, Arbeitsstätten. Abgerufen am 18. August 2019.
  6. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Waldenstein, Beschäftigte. Abgerufen am 18. August 2019.
  7. Gemeinde Waldenstein, Bildung. Abgerufen am 18. August 2019.
  8. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Waldenstein. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 27. April 2019.