Waldkrankenhaus „Rudolf Elle“ Eisenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox_Krankenhaus/Logo_fehlt

Waldkrankenhaus „Rudolf Elle“ Eisenberg
Trägerschaft Saale-Holzland-Kreis (73,27 %)
Universitätsklinikum Jena (26,63 %)
Ort Eisenberg
Bundesland Thüringen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 57′ 25,5″ N, 11° 52′ 59,5″ OKoordinaten: 50° 57′ 25,5″ N, 11° 52′ 59,5″ O
Geschäftsführer
Ärztlicher Direktor
David-Ruben Thies
Georg Matziolis
Versorgungsstufe Grundversorgung[1]
Betten 258
Mitarbeiter 660[2]
davon Ärzte 77
Fachgebiete 4
Zugehörigkeit Waldkrankenhaus „Rudolf Elle“ GmbH
Gründung 1. August 1945
Website www.krankenhaus-eisenberg.de
Ansicht des Waldkrankenhauses

Das Waldkrankenhaus „Rudolf Elle“ Eisenberg ist ein Fachkrankenhaus für Orthopädie und ein Krankenhaus mit regionalem Versorgungsauftrag[3] in der thüringischen Kleinstadt Eisenberg und Akademisches Lehrkrankenhaus der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einfachen Baracken und unter dem Namen „Staatliches Waldkrankenhaus für Orthopädie“ eröffnete Rudolf Elle am 1. August 1945 das heutige Waldkrankenhaus „Rudolf Elle“ Eisenberg am Stadtrand der Kleinstadt Eisenberg.[4] In den Anfangsjahren 1944 und 1945 war das Waldkrankenhaus hauptsächlich ein Ausweichquartier für die Universitätskliniken Jena und diente vor allem dem Zweck der Behandlung von Kriegsversehrten.[4]

Durch den Einsatz von Rudolf Elle in seiner Tätigkeit als früherer Arzt und späterer Namensgeber trug sein Engagement maßgeblich dazu bei, dass das Waldkrankenhaus im Jahr 1978 den Status des Lehrkrankenhauses für Orthopädie der Friedrich-Schiller-Universität Jena erhielt.[4] 1987 wurde schließlich der Grundstein für den Bau eines sechsgeschossigen Bettenhauses gelegt, welches 1990 bezogen werden konnte. In der Zeit von 1998 bis 2000 und 2005 bis 2006 erfolgten weitere umfangreiche Um- und Neubaumaßnahmen, wobei neue Funktionsgebäude erbaut wurden, welche die bis ins Jahr 2006 bestehenden alten Holzbaracken ersetzten.[4]

Das erbaute Bettenhaus und die Funktionsgebäude bilden heute das „Herzstück“ des Waldkrankenhauses und ermöglichen eine optimale und flächendeckende medizinische Versorgung und Betreuung.

Daten und Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Waldkrankenhaus „Rudolf Elle“ Eisenberg hat 258 Betten und beschäftigt ca. 660 Mitarbeiter (Stand 2014/15). Es gehört damit zu den größten Arbeitgebern der Stadt Eisenberg. Im Jahresdurchschnitt behandelt das Waldkrankenhaus 45.000 Patienten.

Kliniken und Fachabteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie
  • Klinik für Anästhesie und Intensivtherapie
  • Klinik für Innere Medizin
  • Klinik für Orthopädie
  • Radiologie
  • Physiotherapie
  • Ergotherapie

Bekannte Angehörige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rudolf Elle (1911–1952), Gründer des Waldkrankenhauses in Eisenberg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 6. Thüringer Krankenhausplan, Absatz 3.2, S. 11/12 – Regionalisierung des Versorgungsauftrages (PDF; 2,6 MB)
  2. Strukturierter Qualitätsbericht des Waldkrankenhauses 2014 (pdf; 1,15 MB)
  3. 6. Thüringer Krankenhausplan, Tabelle 2c (pdf; 2,6 MB)
  4. a b c d Historie des Waldkrankenhauses „Rudolf Elle“ Eisenberg, zuletzt Abgerufen am 29. November 2016