Waldschrat (Musikgruppe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waldschrat
Waldschrat Logo.jpg

Allgemeine Informationen
Genre(s) Folk-Ethno-Rock
Gründung 1979/1980
Auflösung 2003
Website www.waldschrat.de
Gründungsmitglieder
Harry Tröger
Roland „Schieffi“ Bergold (Noch unter dem Nachnamen Schieffnetter)
Letzte Besetzung
Michael „Männla“ Sommermann
Harry Tröger
Oliver „Ollie“ Graf-Goller
Christof „Grisdoff“ Lemberg
Roland „Schieffi“ Bergold

Waldschrat ist eine Musikgruppe aus dem oberfränkischen Münchberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band gründete sich um 1979/1980, also gegen Ende der „Krautrock-Ära“, aus einer Schülerband. Anfangs klang die Band deutlich experimentell und dem Sound der späten Siebziger verhaftet. Es gibt aber heute kaum noch Tonträger aus dieser Zeit. Schon damals sorgte Harry Tröger für die fränkischen Texte. Die Band war damals rein regional in der Jugendszene tätig.

In den Jahren nach 1995 erlangte Waldschrat nach einer nahezu kompletten Übersetzung vor allem aufgrund der satirischen Texte von Harry Tröger Bekanntheit in ganz Nordbayern und teilweise darüber hinaus. In den Jahren von 1995 bis 2000 produzierten „Schräte“ fünf eigene Platten sowie in Zusammenarbeit mit einer Ahornberger Brauerei zwei CDs mit Trinkliedern. Die vielen Live-Auftritte sorgten dafür, dass einige der Lieder schon bald Kult wurden und oberfrankenweit gesungen wurden. Die Band löste sich 2003 auf und veröffentlichte im Jahr 2005 das live bei ihrem Abschiedskonzert aufgenommene Best-of-Album Waldschrat – gesammelte Zwerge. Obwohl Waldschrat offiziell nicht mehr existiert, spielen sie nach wie vor jedes Jahr im September auf der Kirchweih des Neudrossenfelder Ortsteils Brücklein. Sie bezeichnen das Konzert als „alljährliche[s] Waldschrat-Bandtreffen-Jahreskonzert“.

2016 plante die Band zwei akustische Konzerte im Textilmuseum Helmbrechts in dessen Veranstaltungsreihe "Kulturwelten". Daraus wurden aufgrund der großen Nachfrage von Fans aus der Region insgesamt acht Konzerte mit insgesamt etwa 2000 Gästen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 – Free Fränkisch Mundart
  • 1996 – Deep Down Oberfranken
  • Schangsongs und annersch Zeich
  • 1997 – For Bräsident
  • 1998 – Feine Waldschrat Trinklieder Vol. 1
  • 1999 – Feine Waldschrat Trinklieder Vol. 2
  • 2000 - Streng geheim
  • 2005 – Waldschrat – gesammelte Zwerge

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]