Waldwisse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waldwisse
Waldwisse (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Thionville
Kanton Bouzonville
Gemeindeverband Bouzonvillois-Trois Frontières
Koordinaten 49° 25′ N, 6° 32′ OKoordinaten: 49° 25′ N, 6° 32′ O
Höhe 247–374 m
Fläche 11,76 km²
Einwohner 807 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 69 Einw./km²
Postleitzahl 57480
INSEE-Code

Waldwisse (deutsch Waldwiese, 1940–1944 Waldwiesen, lothringisch Waldwis) ist eine französische Gemeinde mit 807 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Waldwisse liegt etwa 27 Kilometer östlich von Thionville und unmittelbar an der Grenze zum Saarland. Im Osten grenzt die Gemeinde an den Rehlinger Ortsteil Biringen. Zur Gemeinde Waldwisse gehören seit 1812 die beiden Dörfer Betting (Bettingen) und Gongelfang (Gongelfangen), ebenso das südlich gelegene Gehöft Henting (Hintingerhof). Waldwisse befindet sich an der ehemaligen Bahnstrecke Merzig–Bettelainville, die 1948 stillgelegt wurde. Überreste dieser Bahnstrecke wie die Bahnbrücke oder der Silwinger Tunnel an der deutsch-französischen Grenze sind heute vom Verfall bedroht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gehört seit 1661 zu Frankreich.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Waldwisse am 19. November 1944 während des US-amerikanischen Vormarsches bombardiert und war danach zu 80 % zerstört. Nach dem Krieg erfolgte der Wiederaufbau des Ortes unter der Leitung des französischen Architekten Georges-Henri Pingusson.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 649 656 605 596 605 659 672 828

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Waldwisse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien