Waleri Grigorjewitsch Goborow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Waleri Goborow
Spielerinformationen
Voller Name Waleri Grigorjewitsch Goborow
Geburtstag 20. Januar 1966
Geburtsort Cherson, Sowjetunion
Sterbedatum 7. September 1989
Sterbeort Moskau,
Größe 211 cm
Position Center
Vereine als Aktiver
0000–1985 SowjetunionSowjetunion SKA Kiew
1985–1989 SowjetunionSowjetunion ZSKA
Nationalmannschaft
1987–1989 Sowjetunion
Medaillenspiegel
Basketball (Männer)
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Olympische Spiele
Gold Korea SudSüdkorea Seoul 1988 UdSSR
Europameisterschaften
Silber GriechenlandGriechenland Griechenland 1987 UdSSR
Bronze Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 1989 UdSSR

Waleri Grigorjewitsch Goborow (russisch Валерий Григорьевич Гоборов; englische Transkription: Valery Grigoryevich Goborov; * 20. Januar 1966 in Cherson; † 7. September 1989 in Moskau) war sowjetischer Basketballspieler. Er spielte auf der Position des Center und wurde als Mitglied der sowjetischen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul Olympiasieger.

Karriere[Bearbeiten]

Waleri Goborow begann mit dem Basketballspielen in einem Sportinternat in Kiew. Zunächst spielte er bei SKA Kiew. Bereits als neunzehnjähriger kam er zu ZSKA Moskau. Er wurde drei mal in Folge 1985 bis 1987 sowjetischer Vize-Meister hinter Žalgiris Kaunas und 1988 sowjetischer Meister. Zu der EM 1987 wurde er in die Nationalmannschaft berufen und errang dort die Silbermedaille. Seinen größten Triumph feierte er 1988 mit dem Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Seoul als Mitglied der sowjetischen Nationalmannschaft, in der er allerdings als dritter Center-Spieler wenig Einsatzzeit bekam. Nachdem Wiktor Pankraschkin aus Altersgründen nicht berücksichtigt wurde und Arvydas Sabonis nicht mehr für die Sowjetunion spielen wollte, sollte Goborow als neuer Top-Center der Sowjetunion aufgebaut werden. Er wurde nur noch einmal Bronzemedaiilengewinner bei der EM 1989. Zwei Monate danach starb Goborow bei einem Autounfall im Alter von 23 Jahren.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Olympiasieger 1988
  • Zweiter der Europameisterschaft 1989
  • Dritter der Europameisterschaft 1983
  • Meister Sowjetunion: 1988
  • Vize-Meister Sowjetunion(3x): 1985-1987

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]