Waleri Podluschni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Waleri Wassiljewitsch Podluschni (russisch Валерий Васильевич Подлужный; * 22. August 1952 in Donezk) ist ein ehemaliger ukrainischer Leichtathlet, der für die Sowjetunion antrat. Bei einer Körpergröße von 1,75 m betrug sein Wettkampfgewicht 68 kg.

Nachdem er 1970 mit 16,25 Meter Junioreneuropameister im Dreisprung geworden war, wurde Podluschni zum besten sowjetischen Weitspringer der 1970er Jahre.

Noch 18-jährig wurde er bei der Halleneuropameisterschaften 1971 in Sofia mit 7,54 Meter Elfter. Kurz vor seinem 19. Geburtstag sprang er bei den Europameisterschaften 1971 in Helsinki 7,68 und wurde Zehnter. Im Jahr darauf belegte er bei den Olympischen Spielen 1972 in München nach 7,91 Meter in der Qualifikation mit 7,72 Meter den neunten Platz. 1973 gewann er mit 8,15 Meter bei der Universiade in Moskau.

Bei den Halleneuropameisterschaften 1974 in Göteborg belegte er mit 7,97 Meter den vierten Platz. Im Sommer bei den Europameisterschaften 1974 in Rom gewann er den Europameistertitel mit windunterstützten 8,12 Meter. Aber auch mit seinem zweitbesten, regulären Sprung von 8,10 Meter hätte er den Jugoslawen Nenad Stekic übertroffen, der für 8,05 Meter Silber erhielt.

Die Halleneuropameisterschaften im Olympiajahr 1976 fanden in München statt, dem Austragungsort der letzten Olympischen Spiele. Podluschni belegte mit 7,79 Meter den zweiten Platz hinter dem Franzosen Jacques Rousseau mit 7,90 Meter. Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal sprang Podluschni 7,88 Meter und wurde damit Siebter.

Nach einem sechsten Platz mit 7,89 Meter bei den Europameisterschaften 1978 in Prag gewann er bei den Halleneuropameisterschaften 1979 in Wien mit 7,86 Meter Silber hinter seinem Mannschaftskollegen Wladimir Tsepelew mit 7,88 Meter. Bei der Universiade 1979 in Mexiko-Stadt gewann er mit 8,16 Meter.

Seine persönliche Bestweite von 8,18 Meter erreichte Podluschni im Weitsprungfinale bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau. Er gewann damit Bronze hinter den beiden DDR-Springern Lutz Dombrowski mit 8,54 Meter und Frank Paschek mit 8,21 Meter.

Waleri Podluschni wurde in den Jahren 1973 bis 1977 und 1979 sowjetischer Meister im Weitsprung. 1973 und 1974 war Podluschni Weltjahresbester.

Literatur[Bearbeiten]

  • ATFS (ed): USSR Athletics Statistics. London 1988
  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896-1996 Track and Field Athletics. Berlin 1999, publiziert über Deutsche Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation e.V.