Walgalaxie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
Walgalaxie / NGC 4631

Aufnahme der langgestreckten Galaxie NGC 4631 und der kleineren, darüberliegenden Galaxie NGC 4627 (Arp 281) mit einem 60-cm-Teleskop.
Aufnahme der langgestreckten Galaxie NGC 4631 und der kleineren, darüberliegenden Galaxie NGC 4627 (Arp 281) mit einem 60-cm-Teleskop.
DSS-Bild von NGC 4631
Sternbild Jagdhunde
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 42m 08,0s[1]
Deklination +32° 32′ 29″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(s)d / HII  [1]
Helligkeit (visuell) 9,0 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 9,7 mag [2]
Winkel­ausdehnung 15,2′ × 2,8′ [2]
Positionswinkel 86° [2]
Flächen­helligkeit 12,9 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC-4631-Gruppe
(LGG 291)  [1]
Rotverschiebung +0.002021 ± 0.000010  [1]
Radial­geschwin­digkeit +606 ± 3 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(28 ± 2) ⋅ 106 Lj
(8,58 ± 0,6) Mpc [1]
Durchmesser 115.000 Lj
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 20. März 1787
Katalogbezeichnungen
NGC 4631 • UGC 7865 • PGC 42637 • CGCG 188-016 • MCG +6-28-20 • IRAS 12396+3249 • KUG 1239+328B • 2MASX J12420800+3232294 • Arp Teil von 281 • GC 3165 • H 5.42 • h 1397 • KCPG 350A • Holm 442A
Aladin previewer

Die Walgalaxie oder NGC 4631, manchmal auch Heringsgalaxie, ist eine Balken-Spiralgalaxie in einer Entfernung von etwa 28 Millionen Lichtjahren von der Milchstraße. Ihre scheinbare visuelle Helligkeit beträgt 9,0 mag, ihre Winkelausdehnung 15,2′ × 2,8′.

NGC 4627 ist eine Begleitgalaxie der Walgalaxie und liegt etwa 2,6' nordwestlich von deren Zentrum; die beiden Galaxien sind zusammen im Arp-Katalog als Arp 281 verzeichnet. Die kleine Nachbargalaxie NGC 4627 bewirkt eine gewisse Verformung der Walgalaxie. Zudem scheint sie in der Vergangenheit öfter in die Nähe der Nachbargalaxie NGC 4656/57 gekommen zu sein, wovon heute noch Wasserstoff- und andere Gasreste zeugen, die sich zwischen den beiden Galaxien befinden. Halton Arp gliederte seinen Katalog ungewöhnlicher Galaxien nach rein morphologischen Kriterien in Gruppen. Dieses Galaxienpaar gehört zu der Klasse Doppelgalaxien mit Einströmung und Anziehung.

Die Walgalaxie ist etwa so groß wie die Milchstraße und wurde am 20. März 1787 von William Herschel entdeckt.[3]

Von besonderem Interesse ist der Halo aus heißem Gas, welcher die Galaxie umgibt und sich bis zu einer Entfernung von 25.000 Lichtjahren von der galaktischen Ebene erstreckt. Vom Forschungssatelliten Chandra wurden hochaufgelöste Bilder der Röntgenemission des Halos gewonnen. Es wird angenommen, dass auch die Milchstraße von einem ähnlichen Halo umgeben ist.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: NGC 4631 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeff Kanipe und Dennis Webb: The Arp Atlas of Peculiar Galaxies – A Chronicle and Observer´s Guide", Richmond 2006, ISBN 978-0-943396-76-7

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e SEDS: NGC 4631
  3. Seligman