Wallern im Burgenland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktgemeinde
Wallern im Burgenland
Wappen Österreichkarte
Wappen von Wallern im Burgenland
Wallern im Burgenland (Österreich)
Wallern im Burgenland
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Neusiedl am See
Kfz-Kennzeichen: ND
Fläche: 33,89 km²
Koordinaten: 47° 44′ N, 16° 56′ OKoordinaten: 47° 43′ 42″ N, 16° 56′ 14″ O
Höhe: 120 m ü. A.
Einwohner: 1.684 (1. Jän. 2019)
Postleitzahl: 7151
Vorwahl: 02174
Gemeindekennziffer: 1 07 21
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 4
7151 Wallern im Burgenland
Website: www.marktgemeinde-wallern-im-burgenland.at
Politik
Bürgermeister: Helmut Huber (SPÖ)
Gemeinderat: (2017)
(21 Mitglieder)
12
8
1
12 
Insgesamt 21 Sitze
Lage von Wallern im Burgenland im Bezirk Neusiedl am See
AndauApetlonBruckneudorfDeutsch JahrndorfEdelstalFrauenkirchenGattendorfGolsHalbturnIllmitzJoisKittseeMönchhofNeudorf bei ParndorfNeusiedl am SeeNeusiedl am SeeNickelsdorfPamaPamhagenParndorfPodersdorf am SeePotzneusiedlSankt Andrä am ZickseeTadtenWallern im BurgenlandWeiden am SeeWinden am SeeZurndorfBezirk Neusiedl am SeeLage der Gemeinde Wallern im Burgenland im Bezirk Neusiedl am See (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Wallern im Burgenland ist eine Marktgemeinde im Burgenland im Bezirk Neusiedl am See in Österreich mit 1684 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019). Der ungarische Ortsname der Gemeinde ist Valla.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wallern im Burgenland liegt im Seewinkel, wenige Kilometer von der ungarischen Grenze entfernt. Mit einer Seehöhe von 120 m zählt Wallern zu den tiefstgelegenen Orten Österreichs.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Valla verwendet werden. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

Marktgemeinde ist Wallern im Burgenland seit 1998.

Wallern/Walla (oben) Ende des 19. Jh. (Aufnahmeblatt der Landesaufnahme)

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2017
 %
60
50
40
30
20
10
0
55,86
(-1,05)
37,38
(+0,45)
6,77
(+0,61)


Der Gemeinderat umfasst aufgrund der Einwohnerzahl insgesamt 21 Mitglieder.

Ergebnisse der Gemeinderatswahlen seit 1997
Partei 2017[1] 2012[2] 2007[3] 2002[4] 1997[4]
Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M.
SPÖ 677 55,86 12 749 56,91 12 771 54,72 12 819 61,53 13 794 60,15 13
ÖVP 453 37,38 8 486 36,93 8 577 40,95 9 512 38,47 8 526 39,85 8
LBL 82 6,77 1 81 6,16 1 nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert
FBL nicht kandidiert nicht kandidiert 61 4,33 0 nicht kandidiert nicht kandidiert
Wahlberechtigte 1650 1686 1701 1649 1585
Wahlbeteiligung 79,64 % 85,47 % 87,77 % 88,90 % 91,36 %

Gemeindevorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Gemeindevorstand gehören neben Bürgermeister Helmut Huber (SPÖ) und Vizebürgermeisterin Theresia Gerstl (ÖVP) weiters Jürgen Amelin (SPÖ), Andres Kampf (ÖVP), Ernst Oroszlan (SPÖ), Sonja Summer (SPÖ) und Franz Traudtner (ÖVP) an.[5]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Helmut Huber (SPÖ), der 1996 die Nachfolge von Johann Müllner (SPÖ), der seit 1972 der Gemeinde vorstand, antrat.[6] Bei der Bürgermeisterdirektwahl 2017 wurde Huber mit 65,00 % der Stimmen in seinem Amt bestätigt.[1] Theresia Gerstl (ÖVP) erreichte 35,00 %. In der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats wurde Gerstl zur Vizebürgermeisterin gewählt.[5]

Amtsleiter ist Franz Unger.[7]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AUT Wallern im Burgenland COA.jpg Blasonierung: „In dem von Rot und Gold schräglinks geteilten Schild oben aus grünem Hügel drei goldene, rot besamte, vierblätterige Blüten auf beblätterten Stengeln wachsend, unten ein grüner Turm, der durch eine goldene, rechteckige Türöffnung, eine Nische, ein rechteckiges Fenster, eine Uhrscheibe und ein Rundbogenfenster gegliedert ist.

Die Gemeindefarben sind Rot-Gold.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Wallern im Burgenland

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Abschnitt „Die Partnergemeinden“ in „TÜPL Bruckneudorf – 150 Jahre Brucker Lager“ von Petra Weiß, Hrsg. Stadtgemeinde Bruck an der Leitha, April 2017, S. 460/461

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wallern im Burgenland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Wallern im Burgenland 2017 (abgerufen am 3. Dezember 2017)
  2. Land Burgenland: Wahlergebnis Wallern im Burgenland 2012 (abgerufen am 3. Dezember 2017)
  3. Land Burgenland: Wahlergebnis Wallern im Burgenland 2007 (abgerufen am 3. Dezember 2017)
  4. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Wallern im Burgenland 2002 (abgerufen am 3. Dezember 2017)
  5. a b Marktgemeinde Wallern im Burgenland: Gemeinderat (abgerufen am 3. Dezember 2017)
  6. meinbezirk.at vom 15. September 2014: Steckbrief des Bürgermeisters (abgerufen am 3. Dezember 2017)
  7. Marktgemeinde Wallern im Burgenland: Verwaltung – Gemeindeamt (abgerufen am 3. Dezember 2017)