Wallers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Wallers im französischen Département Nord. Eine weitere Gemeinde im selben Département heißt Wallers-en-Fagne.
Wallers
Wappen von Wallers
Wallers (Frankreich)
Wallers
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Valenciennes
Kanton Saint-Amand-les-Eaux
Gemeindeverband Communauté d’agglomération de la Porte du Hainaut
Koordinaten 50° 23′ N, 3° 24′ OKoordinaten: 50° 23′ N, 3° 24′ O
Höhe 15–135 m
Fläche 20,89 km2
Einwohner 5.527 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 265 Einw./km2
Postleitzahl 59135
INSEE-Code
Website www.ville-de-wallers-arenberg.fr

Wallers (ndl.: Wallaar[1]) ist eine französische Gemeinde mit 5527 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Mit ihrem Bergwerk Wallers-Arenberg ist die Gemeinde von industriegeschichtlicher Bedeutung. Dank der Trouée d’Arenberg, einer wichtigen Passage des Radrennens Paris–Roubaix, besitzt Wallers auch eine über die Industriekultur hinausgehende touristische Bedeutung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1989 stillgelegte Bergwerk Wallers-Arenberg ist als Museum erhalten

Das Gebiet um Wallers war bereits vor über 45.000 Jahren durch Menschen bevölkert. Darauf deuten menschliche Spuren in Form von Feuersteinwerkzeugen hin. Wallers wurde vermutlich durch die Merowinger gegründet. Seine Blüte erlebte Wallers im 19. und 20. Jahrhundert. In dieser Zeit entstanden zwei Bergwerke sowie Zuckerfabriken, Brauereien, Ziegeleien, eine Email-Fabrik und eine Destillerie. Gleichzeitig stieg die Bevölkerung von 1852 im Jahre 1801 bis auf 7659 im Jahre 1954.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. De Nederlanden in Frankrijk, Jozef van Overstraeten, 1969