Wallrode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wallrode
Landgemeinde Am Ohmberg
Koordinaten: 51° 27′ 40″ N, 10° 29′ 31″ O
Höhe: 303 m ü. NN
Einwohner: 150 (2012)
Eingemeindung: 14. März 1974
Eingemeindet nach: Großbodungen
Postleitzahl: 37345
Vorwahl: 036077
Karte
Lage des Ortsteils in der Landgemeinde Am Ohmberg
Dorfkirche
Dorfkirche

Wallrode ist ein Ortsteil der Landgemeinde Am Ohmberg im Landkreis Eichsfeld in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wallrode liegt südlich von Großbodungen an den Kreisstraßen 208 und 207 in einem kupierten landwirtschaftlich genutzten Gebiet, Buhla ist die südliche Nachbargemeinde. Südlich von Wallrode befinden sich die Bleicheröder Berge und die Hasenburg und noch weiter südlich besteht Anschluss an die Bundesautobahn 38.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. Juni 1255 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt.[1] Im Ort wohnten per dato 150 Personen.

Literarischer Schauplatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schriftsteller Wilhelm Raabe (1831−1910) wählte Wallrode zum Schauplatz seiner im Jahr 1885 veröffentlichten historische Novelle Else von der Tanne.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ralf Lippold: Wallrode. Ein Dorf am Fuß der Hasenburg - einst und jetzt. 2., überarbeitete Auflage, Wallrode 2009, 198 Seiten, zahlreiche Schwarz-Weiß-Abbildungen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wallrode – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalz, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 302
  2. Carl Bertheau: Hartmann, Johann Heinrich. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 10, Duncker & Humblot, Leipzig 1879, S. 686 f.