Wallstawe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Wallstawe
Wallstawe
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wallstawe hervorgehoben
Koordinaten: 52° 48′ N, 11° 1′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: Altmarkkreis Salzwedel
Verbandsgemeinde: Beetzendorf-Diesdorf
Höhe: 32 m ü. NHN
Fläche: 44,09 km2
Einwohner: 875 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner je km2
Postleitzahl: 29413
Vorwahl: 039033
Kfz-Kennzeichen: SAW, GA, KLZ
Gemeindeschlüssel: 15 0 81 545
Adresse der Verbandsverwaltung: Karl-Marx-Straße 16
29410 Salzwedel
Webpräsenz: www.beetzendorf-diesdorf.de
Bürgermeister: Frank Wulff
Lage von Wallstawe im Altmarkkreis Salzwedel
Apenburg-Winterfeld Arendsee (Altmark) Beetzendorf Dähre Diesdorf Gardelegen Jübar Kalbe (Milde) Klötze Kuhfelde Rohrberg Salzwedel WallstaweKarte
Über dieses Bild
Dorfkirche Wallstawe

Wallstawe ist eine Gemeinde im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt, Deutschland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Wallstawe liegt in Luftlinie rund elf Kilometer südwestlich von Salzwedel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1692 war Wallstawe eine lüneburgische Exklave im Kurfürstentum Brandenburg. Erst durch den Vertrag von Wallstawe fiel der Ort an Brandenburg. Durch einen Gebietsänderungsvertrag beschlossen die Gemeinderäte der Gemeinden Wallstawe (am 19. November 2008), Ellenberg (am 20. November 2008) und Gieseritz (am 18. November 2008), dass ihre Gemeinden aufgelöst und zu einer neuen Gemeinde mit dem Namen Wallstawe vereinigt werden. Dieser Vertrag wurde vom Landkreis als unterer Kommunalaufsichtsbehörde genehmigt und trat am 1. Juli 2009 in Kraft.[2][3]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen wurde vom Heraldiker Uwe Reipert gestaltet.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wallstawe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Bevölkerung der Gemeinden – Stand: 31. Dezember 2015 (PDF) (Fortschreibung) (Hilfe dazu).
  2. Amtsblatt des Landkreises Nr. 2/2009 Seite 31-33 (PDF; 397 kB)
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2009, 2. Liste