Walo II. von Chaumont-en-Vexin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 7. September 2015 um 21:55 Uhr durch Onkelkoeln (Diskussion | Beiträge) (PD-fix). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Walo II. (* 1060; † 20. Mai 1098 in Antiochia) war ein Vicomte von Chaumont-en-Vexin und der Konstabler des französischen Königs Philipp I. von Frankreich. Er nahm an dem Ersten Kreuzzug teil, zu dem Papst Urban II. im Jahre 1095 aufrief. Walo starb am 20. Mai 1098 während der Belagerung von Antiochia.[1] Er war verheiratet mit Humberge von Le Puiset, Schwester von Everard von Le Puiset, beide stammend aus einer der berühmten Île-de-France-Familien.[2] Walo hinterliess keine Kinder und mit seinem Tod starb auch sein Geschlecht aus.[3]

Einzelnachweise

  1. Malcolm Barber, Keith Bate: Letters from the East. Crusaders, Pilgrims and Settlers 12th–13th Centuries, Surey 2010, P. 28
  2. Carol Sweetenham: Robert the Monk’s History oft he First Crusade, Hants 2005, P. 20
  3. Conor Kostick: The Social Structure of the First Crusade (Medieval Mediterranean: Peoples, Economies and Cultures, 400-1500), Brill Academic Pub 2008