Walo Lüönd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Walo Lüönd (1974)

Walo Lüönd (* 13. April 1927 in Zug; † 17. Juni 2012 in Locarno[1]; heimatberechtigt in Rothenthurm) war ein Schweizer Schauspieler. Er war vor allem bekannt durch seine Hauptrollen in den Filmen Dällebach Kari und Die Schweizermacher an der Seite von Emil Steinberger sowie die Rolle des Rodriguez in der ARD-Serie Auf Achse.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walo Lüönd war der Sohn des Konditors Oswald Lüönd. Er ging in Zug zur Schule und erlernte von 1942 bis 1946 das Handwerk des Herrenschneiders. Am Bühnenstudio Zürich absolvierte er seine Schauspielausbildung.

Erste Auftritte hatte er ab 1949 am Schauspielhaus und beim Cabaret Fédéral in Zürich. 1951/52 kam er an das Theater Basel, 1952 bis 1954 wirkte er an den Münchner Kammerspielen und beim Bayerischen Staatsschauspiel. Von 1954 bis 1959 spielte er am Theater der Stadt Essen, von 1959 bis 1969 an der Freien Volksbühne Berlin, von 1972 bis 1977 wieder am Schauspielhaus Zürich und ab 1978 wieder am Theater Basel. An vielen anderen Bühnen gab er Gastspiele.

Seit 1962 arbeitete er auch für Fernsehen und Film. Nach vielen kleinen Rollen in deutschen Produktionen profilierte er sich 1970 als Titelfigur in dem Außenseiter-Porträt Dällebach Kari. Eine weitere bedeutende Rolle übernahm er 1978 an der Seite von Emil Steinberger in der Einwanderer-Komödie Die Schweizermacher.

Er war seit 1957 mit der Schauspielerin Eva-Maria Bendig verheiratet und hatte zwei Söhne, Daniel (1957–1987) und Oliver (* 1958). Lüönd verbrachte die letzten Jahre seines Lebens im Kanton Tessin.[2]

Walo Lüönd wurde auf dem Gemeindefriedhof Schachen in Untersiggenthal, Kanton Aargau beigesetzt.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Claudia Schwartz: Einer zum Anfassen. In: Neue Zürcher Zeitung vom 27. Juni 2012
  2. a b Walo Lüönd ist tot. In: Tages-Anzeiger.ch/Newsnet vom 27. Juni 2012
  3. knerger.de: Das Grab von Walo Lüönd
  4. Ehren-Prix Walo. Abgerufen am 28. Juni 2012