Walrus-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walrus-Klasse
Zwei Boote der Walrus-Klasse
Zwei Boote der Walrus-Klasse
Übersicht
Typ Jagd-U-Boot
Einheiten 4
Dienstzeit

seit 1990

Technische Daten
Verdrängung
  • 2450 t (aufgetaucht)
  • 2800 t (getaucht)
Länge

67,73 m

Breite

8,4 m

Tiefgang

6,6 m

Tauchtiefe min. 300 m
Antrieb

dieselelektrisch, eine 5-blättrige Schraube

Geschwindigkeit
  • 13 kn (aufgetaucht)
  • 20 kn (getaucht)
Reichweite

10.000 sm bei 9 kn

Bewaffnung

4 × 21-Zoll-Torpedorohr (20 Mk. 48 oder UGM-84)

Die Walrus-Klasse ist eine Klasse von vier U-Booten der niederländischen Marine.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der Walrus-Klasse geht bis in die 1970er-Jahre zurück, als das niederländische Verteidigungsministerium zwei neue U-Boote als Ersatz für die beiden U-Boote der noch aus den 1950er-Jahren stammenden Dolfijn-Klasse ausschrieb. Der Bauauftrag für die beiden Boote konnte schließlich 1979 abgeschlossen werden. Im Jahr 1985 vergab das niederländische Verteidigungsministerium einen Auftrag über zwei weitere U-Boote dieser Klasse, um auch die beiden aus den 1960er-Jahren stammenden Boote der Potvis-Klasse ersetzen zu können.

Die Indienststellung des Typbootes Walrus verzögerte sich immer wieder, vor allem weil 1986 bei einem Brand auf dem Boot die gesamte bereits installierte Elektronik vernichtet wurde. Deshalb wurde die Zeeleeuw 1990 als erstes Boot der Klasse in Dienst gestellt, die Walrus folgte 1992. Die beiden letzten Boote waren 1993 die Dolfijn und 1994 die Bruinvis.

Weil nach dem Ende des Kalten Krieges die beiden Boote der Zwaardvis-Klasse ersatzlos ausgemustert wurden, sind die Boote der Walrus-Klasse zurzeit die einzigen aktiven U-Boote der niederländischen Marine.

In den 1990er-Jahren soll es Gespräche über einen Export von Walrus-U-Booten mit Taiwan gegeben haben. Jedoch wurden bis heute weder die Gespräche von offizieller Seite bestätigt noch wurden U-Boote dieser Klasse an Taiwan exportiert.

Technik[Bearbeiten]

Die U-Boote der Walrus-Klasse basieren größtenteils auf deren Vorgängern der Zwaardvis-Klasse. Mit einer Länge von 67,7 m sind sie nur geringfügig länger, während die Breite mit 8,4 m genau gleich ist. Die Verdrängung hat sich minimal auf 2450 t aufgetaucht und 2800 t getaucht vergrößert. Für den Rumpf wurde wesentlich hochwertigerer Stahl verwendet als bei den Vorgängern, was die maximale Tauchtiefe um fast 50 % auf etwa 300 m vergrößerte. Durch Verbesserungen an der Elektronik konnte die Besatzung von 65 auf 52 Mann reduziert werden. Die Anzahl der 21-Zoll-Torpedorohre wurde gegenüber dem Vorgänger von 6 auf 4 reduziert, es werden aber weiterhin 20 Torpedos mitgeführt. Als Novum in der niederländischen Marine kann die Walrus-Klasse Sub-Harpoon-Raketen abfeuern.

Zurzeit ist geplant, ab etwa 2009 alle vier Boote zu modernisieren, um sie so noch bis etwa 2030 im Einsatz halten zu können. Dabei soll eventuell ein AIP eingerüstet werden, was die Leistungsfähigkeit des Bootes erheblich steigern würde.

Einsätze[Bearbeiten]

Im Herbst 2010 wurde die Zeeleeuw für rund zwei Monate im Rahmen der NATO-Operation Ocean Shield am Horn von Afrika im Kampf gegen die Piraterie eingesetzt. Der am 5. November 2010 beendete Einsatz der Zeeleeuw sollte vor allem helfen, sogenannte Pirate Action Groups (PAG) bereits beim Verlassen der somalischen Küste aufzuspüren und unschädlich zu machen.

Schiffsliste[Bearbeiten]

Schiffsnummer Name Rufzeichen Bauauftrag Kiellegung Stapellauf In Dienst gestellt
S802 Walrus PACU August 1979 11. Oktober 1979 28. Oktober 1985 25. März 1992
S803 Zeeleeuw PASZ Dezember 1979 24. September 1981 20. Juni 1987 25. April 1990
S808 Dolfijn PAFF August 1979 12. Juni 1986 25. April 1990 29. Januar 1993
S810 Bruinvis PAIT August 1979 14. April 1988 25. Mai 1992 5. Juli 1994

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Walrus-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien