Walt Bellamy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Walt Bellamy
Spielerinformationen
Voller Name Walter Jones Bellamy
Geburtstag 24. Juli 1939
Geburtsort New Bern, Vereinigte Staaten
Sterbedatum 2. November 2013
Größe 211 cm
Position Power Forward /
Center
College 1958–1961 Indiana Hoosiers
NBA Draft 1961, 1. Pick, Chicago Packers
Vereine als Aktiver
1961–1962 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Packers
1962–1963 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Packers
1963–1965 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Baltimore Bullets
1965–1968 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks
1968–1969 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons
1970–1974 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Hawks
1974–1975 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Orleans Jazz
Nationalmannschaft1
000 0 1960 Vereinigte Staaten 8 Spiele[1]
1Stand: 08.09.2009

Walter Jones „Walt“ Bellamy (* 24. Juli 1939 in New Bern, North Carolina; † 2. November 2013) war ein US-amerikanischer Basketballspieler der National Basketball Association. Der 2,11 Meter große Bellamy spielte die Position des Centers und wurde 1993 in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Karriere[Bearbeiten]

Bellamy spielte drei Jahre lang für die Indiana Hoosiers und wurde in dieser Zeit für die US-Auswahl nominiert, mit der ihm der Sieg bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom gelang.

Im NBA-Draft 1961 wurde Bellamy von den Chicago Packers an Position 1 ausgewählt. Mit 31,6 Punkten und 19,0 Rebounds pro Spiel wurde er auf Anhieb zum Superstar, gewann in der Saison 1961/62 den NBA Rookie of the Year Award als bester Neuling und spielte zum ersten von insgesamt vier Malen im All-Star-Game. Da aber sowohl die Packers als auch das Nachfolgeteam Chicago Zephyrs neben Bellamy (25 Punkte und 15 Rebounds pro Spiel) keine guten Spieler hatte, verpasste Chicago zwei Mal die Playoffs. Als ihn die Zephyrs wegen finanzieller Probleme an die Baltimore Bullets verkauften, kam Bellamy trotz einer eher mäßigen Saison zum ersten Mal in die K.O.-Runde und scheiterte im Halbfinale mit 2-4 an den Los Angeles Lakers. Nachdem die Bullets im darauffolgenden Jahr die Playoffs verpassten, wurde Bellamy zu den New York Knicks getradet und erreichte zwei Mal die K.O.-Runde, wo die Knicks aber beide Male früh ausschieden. Im Herbst seiner Karriere spielte Bellamy bei den Atlanta Hawks, wo er mit Pete Maravich vier Mal die Playoffs erreichte, ohne aber jemals weit zu kommen. Im Alter von 36 Jahren beendete Bellamy bei den New Orleans Jazz seine Basketball-Karriere.

Bellamy gilt als hochveranlagter Spieler, der das Pech hatte, dass er stets der alleinige Star von finanzschwachen Klubs und gerade nicht gut genug war, Playoff-Serien alleine entscheiden zu können. Trotzdem wurde er 1993 in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen. Er verstarb im November 2013 im Alter von 74 Jahren.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. usabasketball.com - All-Time USA Basketball Men's Roster // B
  2. Hall of Famer Walt Bellamy dies at 74, abgerufen am 3. November (englisch)