Walt Disney World Speedway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walt Disney World Speedway
Blank - Spacer.png


Walt Disney World Speedway (USA)
Red pog.svg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando, Florida, USA
Streckenart: permanente Rennstrecke
Architekt: Kevin Forbes
Baukosten: 6 Millionen USD
Baubeginn: 6. Juni 1995
Eröffnung: 28. November 1995
Speedway-Oval
Walt Disney World Speedway diagram.svg
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
Indy Racing League
Indy 200 (1996–2000)
NASCAR Craftsman Truck Series
(1997–1998)
Streckenlänge: 1,609 km (1 mi)
Kurven: 4
Kurvenüberhöhung: Kurve 1: 10°
Kurve 2: 8.5°
Kurve 3: 7°
Zuschauerkapazität: 30.000
Rekorde
Streckenrekord:
(Qualifikation)
0:19.847 min.
(Buddy Lazier, Hemelgarn Racing, 1996)

Koordinaten: 28° 23′ 48″ N, 81° 34′ 41″ W

Der Walt Disney World Speedway war eine Rennstrecke im Freizeitpark von Walt Disney in Orlando, Florida.

In den Jahren 1996 bis 2000 fand hier das Eröffnungsrennen der Indy Racing League, das sogenannte Indy 200 statt. Zudem war die Rennstrecke 1997 und 1998 Gastgeber der Chevy Trucks Challenge der NASCAR Craftsman Truck Series. Seit dem letzten Rennen im Jahr 2000 dient der Ovalkurs der Richard Petty Driving Experience und der Indy Racing Experience. Bei diesen Veranstaltungen können Fans selbst einen Rennwagen auf der Strecke bewegen. Professionelle Rennen finden auf dieser Strecke seitdem nicht mehr statt. Im August 2015 wurde die Strecke geschlossen und der Abbruch der Rennstrecke begann.[1]

Bisherige Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Indy Racing League[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Datum Sieger Rennwagen Motor Team
1996 27. Januar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Buzz Calkins Reynard Ford Brad Calkins
1997 25. Januar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever G-Force Oldsmobile Team Cheever
1998 24. Januar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tony Stewart G-Force Oldsmobile Team Mendard
1999 24. Januar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever Dallara Oldsmobile Team Cheever
2000 29. Januar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robbie Buhl G-Force Oldsmobile Dreyer & Reinbold Racing

NASCAR Craftsman Truck Series[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Hersteller
1997 Joe Ruttman Ford
1998 Ron Hornaday, Jr. Chevrolet

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]