Walter Becker (Radsportler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Walter Becker Straßenradsport
Walter Becker (1956)
Walter Becker (1956)
Zur Person
Geburtsdatum 18. Oktober 1932
Sterbedatum 7. Juni 2012
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Straßenradsport
Karriereende 1958
Letzte Aktualisierung: 10. November 2018

Walter Becker (* 18. Oktober 1932 in Kaiserslautern; † 7. Juni 2012 in Queidersbach[1]) war ein deutscher Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1952 wurde Walter Becker deutscher Meister der Amateure im Straßenrennen. Dadurch qualifizierte er sich für den Start bei den Olympischen Spielen in Helsinki. Bei dem Straßenrennen bei großer Hitze lag er zunächst mit den späteren Erst- und Zweitplatzierten an der Spitze des Rennens. Als ihm ein Zuschauer eine Flasche Wasser reichen wollte, stieß er diese Becker versehentlich in den Magen, so dass er zu Fall kam und das Rennen schließlich aufgeben musste.[2][3]

1953 wurde Becker deutscher Vize-Meister im Straßenrennen und 1955 im Querfeldeinrennen, ebenfalls 1955 wurde er Dritter bei Rund um Köln der Amateure. 1954 gewann er Rund in Berlin[4] und 1956 die Vier-Kantone-Rundfahrt in der Schweiz.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1952
  • MaillotAllemania.svg Deutscher Amateur-Meister – Straßenrennen
1954
  • Rund um Dortmund
1955
1956

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das große Fest ist ihm nicht mehr vergönnt. Artikel-Nachruf in der Rheinpfalz vom 11. Juni 2012, S. 15.
  2. Manfred Marr: Lebende Legende. In: Münchner Merkur, 28. Februar 2015
  3. Detlef Watzke: Die deutsche Mannschaft bei den Spielen der XV. Olympiade 1952 in Helsinki. DA Deutsche Sporthochschule Köln 2004. S. 189
  4. Rund um Berlin 1896 - 2000. Cycling4fans, abgerufen am 21. November 2016.