Walter Becker (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Walter Becker (Rockmusiker))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Becker (2013)

Walter Carl Becker (* 20. Februar 1950 in Queens, New York City; † 3. September 2017[1][2] in Maui, Hawaii) war ein amerikanischer Musiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Becker wurde von seinem Vater und seiner Großmutter erzogen, nachdem seine Eltern sich getrennt hatten, als er ein kleiner Junge war; seine britische Mutter war in ihre Heimat zurückgekehrt.[3] Sie lebten in Queens und ab dem Alter von fünf Jahren in Scarsdale, New York. Beckers Vater war Handelsvertreter für Papierschneidemaschinen. Als Becker rund vierzehn Jahre alt war, zog ein etwas älterer Junge namens Randy Wolf in die Nachbarschaft und zeigte Becker das Spielen der Bluesgitarre. Als Becker 16 war, starb sein Vater.[3]

„Walter hatte eine sehr harte Kindheit - ich erspare euch die Details.“

Musikalischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walter Becker besuchte bis 1967 die Stuyvesant High School in Manhattan und anschließend das Bard College in New York, wo er seinen langjährigen musikalischen Weggefährten Donald Fagen kennenlernte. Der damalige stellvertretende Staatsanwalt Gordon Liddy (später bekannt für seine Verwicklung in die Watergate-Affäre) klagte Becker 1969 wegen Marihuana-Besitzes dritten Grades an. Becker und Fagen spielten beide gemeinsam in einigen Bands, darunter The Leather Canary, in der der spätere Filmstar Chevy Chase Schlagzeug spielte. 1970 gingen sie mit Jay and the Americans auf Tour.

Schließlich bildeten Becker und Fagen das Duo Steely Dan, dessen erstes Album 1972 veröffentlicht wurde und das bis heute mehr als 30 Millionen Platten verkaufte. Becker spielte E-Bass und E-Gitarre; gemeinsam mit Fagen komponierte und textete er außerdem die Songs der Band.

Becker erhielt (ebenso wie Fagen) 2001 die Ehrendoktorwürde für Musik des Berklee College of Music.[5] Am 30. Oktober 2008 wurde Becker in die Long Island Music Hall of Fame aufgenommen.[6] Der Rolling Stone listete Becker 2015 gemeinsam mit Donald Fagen auf Rang 71 der 100 besten Songwriter aller Zeiten.[7]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Becker war verheiratet und hat zwei Kinder.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soloalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: 11 tracks of whack
  • 2008: Circus Money

Steely Dan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produzent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. walterbecker.com. Website vom Walter Becker, abgerufen am 3. September 2017 (englisch).
  2. http://www.pnp.de/nachrichten/panorama/2641855_Steely-Dan-Gitarrist-Walter-Becker-gestorben.html
  3. a b c rollingstone.com: Steely Dan: Return of the Dark Brothers
  4. heavy.com: Walter Becker Dead: 5 Fast Facts You Need to Know
  5. Commencement 2001. Verleihungszeremonie des Berklee College 2001, abgerufen am 3. September 2017 (englisch).
  6. Walter Becker. Long Island Music Hall of Fame, abgerufen am 3. September 2017 (englisch).
  7. The 100 Greatest Songwriters of All Time: 71 Walter Becker and Donald Fagen. Rolling Stone, August 2015, abgerufen am 3. September 2017 (englisch).