Walter Hillbring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Walter Victor Hillbring (* 1890 in Riga; † 1964 in München[1]) war ein deutschsprachiger Chansonnier, Schauspieler und Kabarettist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Engagement im Münchener Kleinkunstlokal Simpl im Jahr 1919 ist legendär: Zum Leidwesen der Bühnenleiterin Kathi Kobus verließ er die Bühne wieder, wenn ihm das Publikum nicht gefiel. Am 29. August 1935 heiratete er Maria Gräfin von Maltzan. Die Ehe wurde bereits 1940 wieder geschieden. Hillbrings Grab befindet sich auf dem Münchner Nordfriedhof[2].

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dreizehn Mann und eine Kanone (1938)
  • Ein Mann auf Abwegen (1940)
  • Feinde (1940)
  • Eifersucht ist eine Leidenschaft (1940)
  • Das Mädchen von Fanö (1940)
  • Skandal in der Botschaft (1950)

Tonaufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erich Scheibmayr: Letzte Heimat. Persönlichkeiten in Münchner Friedhöfen 1784–1984. Scheibmayr, München 1985.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Westermann's, Band 105, Teil 2, Verlag Magazinpresse, 1964, S. 100
  2. Münchner Friedhöfe : Grab Walter Hillbring