Walter Treser Automobilbau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Walter Treser Automobilbau GmbH

Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1985
Auflösung 1988
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Berlin, Deutschland
Leitung

Walter Treser

Branche Automobilhersteller

Treser TR-1

Die Walter Treser Automobilbau GmbH[1] war ein deutscher Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walter Treser, der bereits seit 1981 die Walter Treser GmbH in Hofstetten bei Ingolstadt betrieb, gründete 1985 das Unternehmen in Berlin. Er stellte zunächst Konzeptfahrzeuge her. 1987 präsentierte er ein eigenständiges Modell. Die Produktion von Automobilen begann. Der Markenname lautete Treser. 1988 endete die Produktion, als das Unternehmen in die Insolvenz geriet.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Treser TR-1 war ein Zweisitzer. Besonderheit war, dass das Metalldach vollständig hinter den Sitzen versenkt werden konnte und so aus einem Coupé ein Roadster wurde. Für den Antrieb sorgte ein Vierzylindermotor von Volkswagen mit 1800 cm³ Hubraum und Vierventiltechnik, der in Mittelmotorbauweise hinter den Sitzen montiert war. Insgesamt entstanden 25 Fahrzeuge.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3 P–Z Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Treser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.