Walter Wischniewsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Walter Wischniewsky (* 16. September 1912 in Berlin; † 1. Februar 1995 ebenda) war ein deutscher Filmeditor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er begann 1932 seine Tätigkeit beim Film in Berlin als Schnittassistent und arbeitete ab 1936 als Editor. Zunächst wirkte er für kleinere Unternehmen und war seit Beginn des Zweiten Weltkrieges bei der UFA beschäftigt, ungenannt auch bei dem Prestigefilm Münchhausen. Manchmal wurde er als Regieassistent und Produktionsleiter eingesetzt.

Nach Kriegsende konnte er ab 1947 seinen Beruf fortsetzen und wurde einer der meistbeschäftigten Filmeditoren des deutschen Films der 50er und 60er Jahre. Besonders oft arbeitete er für den Berliner Produzenten Artur Brauner in dessen CCC-Filmstudios. Insgesamt wirkte Wischniewsky in seiner Funktion an mehreren hundert Filmen mit. 1975 zog er sich ins Privatleben zurück.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Die Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Produzenten, Komponisten, Drehbuchautoren, Filmarchitekten, Ausstatter, Kostümbildner, Cutter, Tontechniker, Maskenbildner und Special Effects Designer des 20. Jahrhunderts. Band 8: T – Z. David Tomlinson – Theo Zwierski. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]