Walter Zimmermann (Jurist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Zimmermann

Walter Zimmermann (* 9. April 1941 in Passau) ist ein deutscher Jurist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zimmermann wurde 1941 in Passau geboren. Nach dem Abitur an der Oberrealschule Passau studierte er von 1960 bis 1964 Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und legte dort 1965 das Referendarexamen ab. Seine Referendarzeit verbrachte er von 1965 bis 1968 in Passau, Landshut und Regensburg. 1966 promovierte Zimmermann über „Die aktive Parteifähigkeit der nichtrechtsfähigen Verbände im Zivilprozeß“ an der Universität München bei Rolf Dietz. Von 1966 bis 1968 war er als OLG-bestellter Vertreter bei einem Passauer Rechtsanwalt tätig. Anschließend war Zimmermann Gerichtsassessor (ab 1968), Staatsanwalt (1970) und Landgerichtsrat (ab 1971) am Landgericht Passau. 1979 wurde er Richter am Oberlandesgericht München, 1983 Vorsitzender Richter am Landgericht Passau und 1993 Vizepräsident des Landgerichts Passau.

Neben seiner Juristenlaufbahn ist Zimmermann in der Juristenausbildung und Anwaltsfortbildung tätig. Von 1972 bis 2000 war er Leiter von Referendar-Arbeitsgemeinschaften (davon 8 Jahre hauptamtlich). Von 1979 bis 2009 war er Prüfer für die Erste Juristische Staatsprüfung. Seit 1979 ist er Lehrbeauftragter an den Universitäten Regensburg und Passau. Zimmermann wurde 1992 zum Honorarprofessor an der Universität Regensburg ernannt. Er ist außerdem seit 2003 Ehrenmitglied der Juristischen Fakultät der Universität Passau.[1] 2016 wurde ihm von der juristischen Fakultät der Universität Passau die Ehrendoktorwürde verliehen.[2][3]

Die ca. 380 Veröffentlichungen von Zimmermann befassen sich mit Erbrecht, Zivilprozessrecht, Freiwillige Gerichtsbarkeit, Betreuungsrecht, Pflegschaftsrecht, öffentlich-rechtlichem Unterbringungsrecht, Kosten und Insolvenzrecht. Es handelt sich um Bücher, Aufsätze, Urteilsanmerkungen und Buchbesprechungen.

Seit Mai 2006 ist Zimmermann in Ruhestand und lebt in Passau.[4]

Publikationen in Buchform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die aktive Parteifähigkeit der nichtrechtsfähigen Verbände im Zivilprozeß, 1966 (Dissertation).
  • Konkurs, Vergleichsverfahren, Zwangsversteigerungsgesetz, 1986.
  • Das Thüringer PsychKG, Praxiskommentar, 1994.
  • Konkurs, Gesamtvollstreckungsordnung, 2. Auflage 1995.
  • Freiwillige Gerichtsbarkeit (Grundriß), 1996.
  • Festschrift für Egon Schneider, 1997 (als Mitautor).
  • Soergel: BGB, Kommentar, 13. Auflage 2001 (als Mitautor).
  • Unterbringungsgesetz Baden-Württemberg, Kommentar, 2003.
  • Festschrift für Hans-Joachim Musielak, 2004 (als Mitautor).
  • Praktikum der Freiwilligen Gerichtsbarkeit, 6. Auflage 2004.
  • Hoppenz: Familiensachen, Kommentar, 2005 (als Mitautor).
  • Festschrift für Dieter Schwab, 2005 (als Mitautor).
  • Festschrift für Werner Bienwald, 2006 (als Mitautor).
  • Schmitz u.a.: Die Station in Zivilsachen, 6. Auflage 2006 (als Mitautor).
  • Festschrift für Jürgen Damrau, 2007 (als Mitautor).
  • Die Vergütung des Anwalts als Betreuer, Vormund, Vorsorgebevollmächtigter, Nachlasspfleger, Nachlassverwalter, Testamentsvollstrecker, Insolvenzverwalter, 2007.
  • Das Recht des Schuldners, 3. Auflage 2008.
  • Erbschein, Erbscheinsverfahren, Europäisches Nachlasszeugnis, 3. Auflage 2016.
  • Ratgeber Erbengemeinschaft, 2008.
  • Das neue FamFG, 2009.
  • Festschrift für Notar Dr. Spiegelberger zum 70. Geburtstag, 2009 (Mitautor).
  • Groll: Praxishandbuch der Erbrechtsberatung, 3. Auflage 2009 (Mitautor).
  • JBeitrO, Kommentar, Beck-Online.
  • Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung, 2. Auflage 2010.
  • Rechtsfragen bei einem Todesfall. 7. Auflage 2015.
  • Damrau/Zimmermann: Betreuungsrecht, Kommentar, 4. Auflage 2011.
  • ZPO-Kommentar, 10. Auflage 2015.
  • Verlust der Erbschaft, 2. Auflage 2011.
  • FamFG, 2. Auflage, 2011.
  • Dodegge/Zimmermann: PsychKG NRW, 3. Auflage 2011.
  • Klage, Gutachten und Urteil, 20. Auflage 2011.
  • Betreuung und Erbrecht, 2012.
  • Seitz/Büchel: Beck'sches Richterhandbuch, 3. Auflage 2012 (Mitautor).
  • Grundriss des Insolvenzrechts, 10. Auflage 2015.
  • Prozess- und Beratungskostenhilfe, 5. Auflage 2016.
  • Erbrechtliche Nebengesetze, 2013 (Herausgeber und Mitautor).
  • Erbrecht, Lehrbuch, 4. Auflage 2013.
  • Meine Rechte als Betreuer und Betreuter, 2013.
  • Münchener Kommentar zum FamFG, §§ 86-96a, 410-414 FamFG, 2. Auflage 2013.
  • Münchener Kommentar zur ZPO, Band 3, (Kommentierung des GVG), 6. Auflage 2013.
  • Münchener Kommentar zum BGB, Band 9, (Kommentierung der Testamentsvollstreckung), 6. Auflage 2013.
  • Klinger: Münchener Prozessformularbuch, Band 4 Erbrecht, 3. Auflage 2013 (Mitautor).
  • Die Nachlasspflegschaft, 3. Auflage 2013.
  • GNotKG, Das neue Kostenrecht für Gerichte und Notare, 2013.
  • Renner/Otto/Heinze: Leipziger Gerichts- und Notarkostenkommentar (GNotKG) (Kommentierung der Gerichtskosten des Nachlassverfahrens), 2. Auflage, 2016.
  • Ratgeber Betreuungsrecht, 10. Auflage 2014.
  • Keidel: FamFG (Kommentierung des Nachlassverfahrens), 18. Auflage 2014.
  • Binz/Dörndorfer/Petzold/Zimmermann: GKG, Kommentar, 3. Auflage 2014.
  • Betreuungsrecht von A bis Z, 5. Auflage.
  • Die Testamentsvollstreckung, 4. Auflage.
  • Bayerisches Unterbringungsgesetz, 4. Auflage 2015.
  • ZPO-Fallrepetitorium, 10. Auflage 2015.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender 2007. Saur, München 2007.
  • Köbler/Peters: Who's who im deutschen Recht. Beck Juristischer Verlag, München 2003. ISBN 978-3-406-50184-5, S. 817.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ehrungen der Universität Passau auf uni-passau.de, abgerufen am 7. August 2016.
  2. Passauer Neue Presse: Walter Zimmermann erhält Ehrendoktorwürde. 21. Juli 2016.
  3. Meldung Walter Zimmermann erhält Ehrendoktorwürde der Juristischen Fakultät auf uni-passau.de vom 13. Juli 2016, abgerufen am 5. August 2016.
  4. Passauer Neue Presse: Landgericht-Vizechef Zimmermann verabschiedet sich in den Ruhestand. 6. April 2006.